Moravetz: Nordic Ski war sein Steckenpferd
Quelle: SID
11.09.2021 06:31 Uhr
zur Diashow

Das SID-Kalenderblatt am 11. September: Bruno Moravetz wird geboren

Hamburg (SID) - Drei Worte und ein Fragezeichen machten den altgedienten TV-Sportjournalisten Bruno Moravetz zu einer öffentlichen Figur, fast zu einer Person der Zeitgeschichte.

"Wo ist Behle?" - dieser Hilferuf nach dem deutschen Langläufer Jochen Behle, den die TV-Kameras bei den Olympischen Spielen 1980 in Lake Placid über 15 km trotz Zwischenbestzeit nicht einfingen, verfolgte Moravetz bis an sein Lebensende. Am 11. September wäre er 100 Jahre alt geworden.

"Mora", wie ihn alle Freunde und Weggefährten nannten, hat diesen Hype, wie man heutzutage sagen würde, um eine einzige Frage nie verstanden. Denn schon weit vor dem 17. Februar 1980 hatte der in Rumänien geborene Publizist über Jahrzehnte hinweg journalistische Spuren hinterlassen. Nun aber hielt er plötzlich Auszeichnungen wie den "Bambi" oder den "Goldenen Gong" in den Händen.

Als Mitbegründer des Aktuellen Sportstudios im ZDF, das er viermal moderierte, als Fachreporter an der Planche sowie an Loipen und Sprungschanzen. Auch das bis heute existierende Forum Nordicum, einen Zusammenschluss von Fachjournalisten im Nordischen Skisport, initiierte er.

Silvester 2013 starb Moravetz im Alter von 92 Jahren in seiner Wahlheimat Nesselwang. Am Grab stand auch seine Tochter Christiane. Sie war in die Fußstapfen ihres Vaters getreten: als Journalistin im Nordischen Skisport und auch im Fechten.

Hamburg (SID) - Drei Worte und ein Fragezeichen machten den altgedienten TV-Sportjournalisten Bruno Moravetz zu einer öffentlichen Figur, fast zu einer Person der Zeitgeschichte. "Wo ist Behle?" -...
Klingenthal (SID) - Kombinierer Fabian Rießle (Breitnau) ist im letzten Wettkampf der Saison auf das Podest gelaufen und hat am Frühlingsanfang für ein Happyend eines durchwachsenen Winters des...
Köln (SID) - Die deutschen Kombinierer haben im letzten Wettkampf der Saison die Chance auf ein Topergebnis. Beim Weltcup-Finale in Klingenthal liegt Team-Olympiasieger Fabian Rießle (Breitnau) nach...
Köln (SID) - Kombinierer Manuel Faißt (Baiersbronn) hat beim Weltcupfinale in Klingenthal einen Podestplatz nur knapp verpasst. Im Zielsprint um Rang drei musste sich der 28 Jahre alte Schwarzwälder...
München (SID) - Die deutschen Kombinierer müssen beim Weltcupfinale in Klingenthal einen großen Rückstand nach dem Springen aufholen. Der norwegische Dominator Jarl Magnus Riiber landete bei guten...
Frankfurt am Main (SID) - Rekordweltmeister Erik Frenzel hält die mediale Kritik an den deutschen Kombinierern nach der Heim-WM in Oberstdorf für deutlich überzogen. "Ich fand es sehr...
Oberstdorf (SID) - Norwegen ist nicht nur die erfolgreichste Nation der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf, sondern stellt auch die besten Einzel-Athleten und -Athletinnen. Bester Deutscher ist Karl...
Oberstdorf (SID) - Hermann Weinbuch bleibt mindestens bis zu den Olympischen Winterspielen 2022 Bundestrainer der Nordischen Kombinierer. "Wir sind sehr froh, dass Hermann Weinbuch gesagt hat, dass...
Oberstdorf (SID) - Der Deutsche Skiverband hat sportlich wie auch organisatorisch eine positive Bilanz der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf gezogen. Die Titelkämpfe hätten gezeigt, "dass es möglich...
Oberstdorf (SID) - Das Kombinierer-Duo Eric Frenzel (Geyer) und Fabian Rießle (Breitnau) hat bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf die Bronzemedaille im Teamsprint gewonnen. Die Titelverteidiger...