Dominik Schwaiger landet in der Abfahrt nur auf Rang 17
Quelle: SID
15.01.2022 14:44 Uhr
zur Diashow

Kriechmayr siegt in Wengen, deutsche Abfahrer erneut weit zurück

Wengen (SID) - Die deutschen Abfahrer stecken drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in einem Leistungstief. Nach der vorzeitigen Abreise von Vizeweltmeister Andreas Sander blieben seine Teamkollegen auch in der zweiten Abfahrt am Lauberhorn im Schweizer Wengen hinter den Erwartungen zurück. 

Bester Deutscher mit allerdings gewaltigem Rückstand auf Sieger Vincent Kriechmayr aus Österreich war Dominik Schwaiger auf Rang 17 (+2,27 Sekunden). "Es war kein gutes Abfahrtswochenende für uns", sagte er. 

Doppel-Weltmeister Kriechmayr hätte nach den geltenden Regeln an den beiden Abfahrten gar nicht teilnehmen dürfen, weil er wegen einer Corona-Infektion die beiden Trainingsläufe verpasst hatte. Er siegte nach Rang neun am Freitag vor dem Vortages-Dritten Beat Feuz aus der Schweiz (+0,34 Sekunden) und Dominik Paris aus Italien (+0,44).

Sander hatte nach seinem 41. Platz in der ersten, auf verkürzter Strecke ausgetragenen Abfahrt auf einen weiteren Start verzichtet. Er will sich auf die Rennen in der kommenden Woche in Kitzbühel vorbereiten. 

Auf der kompletten, 4,5 km langen Lauberhorn-Strecke waren Sanders Teamkollegen nur unwesentlich besser als am Freitag: Hinter Schwaiger platzierten sich Romed Baumann (19.), Simon Jocher (24.) und Josef Ferstl (30.).

Für Kriechmayr hatte die FIS-Jury am Freitagmorgen kurzerhand ein "Training" angesetzt. Der 30-Jährige schob sich aus dem Starthaus, brach die Fahrt aber sofort ab - die Regel, wonach er den Trainingslauf begonnen hatte, war dennoch erfüllt. Kriechmayr betonte, er sei "dankbar für die Ausnahmeregelung, hätte aber genauso eine andere Entscheidung akzeptiert".

München (SID) - Die alpinen Ski-Rennläufer werden im kommenden Winter wohl doch auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen an den Start gehen. Der überholte Weltcup-Kalender sieht nach Informationen...
München (SID) - Markus Wasmeier reibt sich verwundert die Augen. "Die Katja wird doch nicht 50", sagt der Doppel-Olympiasieger über Katja Weber, geborene Seizinger, und lacht: "Die ist doch...
Köln (SID) - Die frühere Box-Weltmeisterin Regina Halmich, die Hochsprung-Ikone Heike Henkel und der einstige Gewichtheber Matthias Steiner sind in die Hall of Fame des deutschen Sports gewählt...
München (SID) - Deutschlands früherer Alpin-Star Felix Neureuther ist zum dritten Mal Vater geworden. "2+1=3", schrieb der 38-Jährige unter ein Foto bei Instagram, das Lotta zeigt - seine zweite...
Köln (SID) - Die deutschen Ski-Rennläuferinnen um Vizeweltmeisterin Kira Weidle und Lena Dürr haben einen neuen Cheftrainer. Der renommierte Österreicher Andreas Puelacher (57) tritt die Nachfolge...
Köln (SID) - Die geplante Streichung der traditionsreichen Männer-Abfahrt in Garmisch aus dem Weltcupkalender 2022/2023 sorgt beim Deutschen Skiverband (DSV) für Unmut. "Die Kandahar ist ein...
Garmisch-Partenkirchen (SID) - Im alpinen Weltcup-Winter 2022/23 soll es keine Männer-Abfahrt auf der legendären Kandahar von Garmisch geben. Über entsprechende Pläne des Internationalen...
München (SID) - Die deutschen Skirennläuferinnen um Slalom-Ass Lena Dürr und die WM-Zweite Kira Weidle brauchen einen neuen Chefcoach. Der Österreicher Jürgen Graller beendet nach fünf Jahren beim...
Courchevel (SID) - Slalom-Ass Linus Straßer hat seine kleine Chance auf den Gewinn des Disziplin-Weltcups verpasst. Der Münchner fuhr im letzten Rennen des Winters beim Saison-Finale im...
Courchevel (SID) - Skirennläuferin Tessa Worley hat in einem spannenden Saisonfinale zum zweiten Mal die Weltcup-Gesamtwertung im Riesenslalom gewonnen. Der Französin reichte beim Sieg von Federica...