Biathlon
Damen
28.11.2020 14:20 Uhr
Kontiolahti
Dorothea Wierer
44:00.90min
Skispringen
Herren
28.11.2020 16:30 Uhr
Ruka
Markus Eisenbichler
313,4Pts
Nordische Kombination
Herren
29.11.2020 09:30 Uhr
Ruka
Biathlon
Herren
29.11.2020 10:30 Uhr
Kontiolahti
Shiffrins Vater Jeff war am 2. Februar gestorben
Quelle: SID
26.04.2020 07:49 Uhr
zur Diashow

Shiffrin über Tod ihres Vaters: "Dankbar, ihn in letzten Momenten zu sehen"

Köln (SID) - Ski-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin blickt nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters Anfang Februar wieder positiver in die Zukunft. "Man kann wohl sagen, dass meine Motivation in vielerlei Hinsicht irgendwie zunimmt", sagte die 25-Jährige im CNN-Interview: "Ich warte auf Sölden nächstes Jahr für das erste Rennen der Saison, um zu sagen: Jetzt geht es los, hier möchte ich sein. Das ist der Ort, an dem mein Vater mich haben wollte."

Shiffrins Vater Jeff war am 2. Februar Medienberichten zufolge bei Heimarbeiten vom Dach gestürzt und gestorben. Die beste Skirennläuferin ihrer Generation hatte im Anschluss den Weltcup-Zirkus verlassen und war nach Hause in den US-Bundesstaat Colorado zurückgekehrt. Den Sieg im Gesamtweltcup verpasste sie dadurch, ihre geplante Rückkehr beim letzten Saisonrennen im schwedischen Are platzte aufgrund der Coronakrise.

Die Gedanken der Ausnahmeathletin kreisen nach den zuletzt schwierigen Wochen allerdings weiter um den Tod ihres Vaters. "Ich war wirklich dankbar, dass wir die Chance hatten, ihn in diesen letzten Momenten zu sehen. Er sah nicht wie er selbst aus, aber ich konnte ihn immer noch spüren", sagte Shiffrin im Videointerview mit Tränen in den Augen.

Die Gesamtweltcup-Siegerin der vergangenen drei Jahre sehnt sich dennoch nach einer Rückkehr in den Schnee, da sie sich ihrem Vater auf dem Berg "nahe" fühle, "manchmal so nahe, dass es weh tut", sagte Shiffrin: "Ich dachte immer, ich bin ziemlich gut darin, die Perspektive auf das Wichtige zu behalten. Aber ich denke, das hat sich jetzt geändert. Und hoffentlich werde ich nie wieder etwas für selbstverständlich halten."

München (SID) - Deutschlands bestem Skirennläufer Thomas Dreßen droht erneut eine längere Zwangspause. Der Abfahrer wurde zwar in München erfolgreich an der Hüfte operiert, muss aber womöglich...
München (SID) - Die Österreicherin Chiara Mair kehrt schneller in den Skizirkus zurück als erwartet. Die 24-Jährige habe nach einem positiven Corona-Test zwei negative Ergebnisse erbracht und könne...
Lech (SID) - Ski-Weltmeisterin Petra Vlhova (Slowakei) hat ihre Erfolgsserie auch beim Parallel-Riesenslalom in Lech/Zürs ausgebaut. Die 25-Jährige gewann am Donnerstag das Finale gegen die...
München (SID) - Der Internationale Skiverband hat die beiden Weltcup-Riesenslaloms der Männer in Val d'Isere/Frankreich wegen Schneemangels ins italienische Santa Caterina verlegt. Wie die FIS am...
Köln (SID) - Angesichts der Diskussionen über ein europaweites Skiverbot in den kommenden Wochen aufgrund der Corona-Pandemie schlagen die deutschen Ski- und Snowboard-Verbände Alarm. In einem...
München (SID) - Das österreichische Skiteam hat seinen nächsten Coronafall. Technikspezialistin Chiara Mair wurde positiv auf COVID-19 getestet und muss auf einen Start beim Parallel-Riesenslalom in...
München (SID) - Der Deutsche Skiverband (DSV) hat fünf Athleten für den Parallelslalom am Freitag in Lech/Zürs nominiert. Beim Weltcup im österreichischen Vorarlberg werden Stefan Luitz...
München (SID) - Schwerer Schlag für den Deutschen Skiverband: Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen fällt wegen einer Hüftverletzung möglicherweise lange aus. Der 27 Jahre alte Ski-Star muss sich am...
Köln (SID) - Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen droht womöglich erneut eine Verletzungspause. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) auf SID-Anfrage bestätigte, musste der 27-Jährige wegen Hüftproblemen...
Wien (SID) - Der alpine Skizirkus beklagt den nächsten Coronafall. Der Österreicher Marco Schwarz, WM-Dritter im Slalom und in der Kombination, wurde laut einer Verbandsmitteilung positiv auf...