Fedotow angeblich in die Arktis strafversetzt
Quelle: SID
12.07.2022 11:31 Uhr
zur Diashow

Medien: Fedotow in die Arktis strafversetzt

Moskau (SID) - Der russische Eishockey-Nationaltorwart Iwan Fedotow ist nach Medienberichten nach seiner Festnahme in eine arktische Militärbasis strafversetzt worden. Der Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen in Peking, der zur neuen Saison in die NHL wechseln wollte, soll den Militärdienst verweigert haben. 

Sein Anwalt bestätigte der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Nowosti, dass der 25-Jährige nach Seweromorsk in der Nähe von Murmansk gebracht wurde. Dort befindet sich ein wichtiger Stützpunkt der russischen Nordflotte.

Fedotow, der beim Armeeklub ZSKA Moskau spielte, hatte seinen auslaufenden Vertrag  wegen des Wechsels nach Nordamerika nicht verlängern wollen. Er war am Freitagabend in St. Petersburg laut Medien nach Verlassen der Trainingshalle festgenommen worden. 

Danach wurde er offenbar in ein Krankenhaus gebracht. Der Torhüter war 2015 von den Philadelphia Flyers gedraftet worden, im Mai unterschrieb er einen Vertrag bei dem NHL-Klub.

"In unserem Gesetz gibt es eine Militärpflicht", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag, "daher sind jegliche emotionalen Kommentare dazu absolut unangebracht." 

Seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine sind die Beziehungen zwischen der NHL und Russland belastet. Russische Spieler dürfen weiter in Nordamerika spielen, ihre wirtschaftlichen Kontakte nach Russland hat die Liga aber gekappt.

Inzwischen wächst bei vielen Klubs die Sorge, dass ihre russischen Stars Probleme bei der Rückkehr zur neuen Saison bekommen könnten. Deshalb rieten mehrere Klubmanager, aber auch Spielerberater den russischen Eishockeyprofis, den Sommer in Nordamerika oder in der EU zu verbringen. Außerdem wurde ihnen untersagt, den Stanley Cup in ihre russische Heimat mitzunehmen.

Edmonton (SID) - Die deutsche U20-Auswahl ist mit einer deutlichen Niederlage in die Eishockey-WM in Kanada gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Tobias Abstreiter unterlag Titelverteidiger...
Köln (SID) - Der ERC Ingolstadt aus der deutschen Eishockey Liga (DEL) hat seine letzte offene Kaderstelle in der Offensive mit einem ehemaligen NHL-Profi besetzt. Der 34 Jahre alte Brian Gibbons...
Köln (SID) - Publikumsliebling Brent Aubin verlässt die Iserlohn Roosters und somit nach zehn Jahren die Deutsche Eishockey Liga (DEL). Der in Kanada geborene Stürmer, der im vergangenen Herbst auch...
Köln (SID) - Der frühere NHL-Stürmer Dominik Kahun hat seinen Vertrag beim Schweizer Erstligisten SC Bern vorzeitig um drei Jahre bis 2027 verlängert. Der 27-Jährige, der die Eishockey-WM 2022 in...
Iserlohn (SID) - Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben den lettischen Nationalspieler Kaspars Daugavins verpflichtet. Wie der Verein am Montag mitteilte, wechselt der...
Köln (SID) - Die Kölner Haie aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben mit der Verpflichtung des US-Verteidigers Nick Bailen einen Transfercoup gelandet. Der 32-Jährige hat zuletzt für Traktor...
Köln (SID) - Bundestrainer Tobias Abstreiter setzt bei der Eishockey-WM der U20-Junioren in Edmonton (9. bis 20. August) auf vier Spieler aus Nordamerika. Zum 25-köpfigen Aufgebot gehören Luca...
Köln (SID) - Die deutsche U20-Nationalmannschaft hat sich bei der anstehenden Eishockey-Weltmeisterschaft in Kanada hohe Ziele gesetzt. "Ich denke, wir haben sehr gute Chancen, ins Viertelfinale...
Mannheim (SID) - Die Adler Mannheim müssen beim Start in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ohne Thomas Larkin auskommen. Der Verteidiger hat sich einer Handoperation unterzogen und...
Köln (SID) - Der deutsche Stanley-Cup-Sieger Nico Sturm wird bei seinem neuen NHL-Klub San Jose Sharks von David Quinn trainiert. Der 55-Jährige wurde vom kalifornischen Klub als Headcoach...