Blummenfelt wagt Weltrekordversuch am Lausitzring
Quelle: SID
16.02.2022 14:50 Uhr
zur Diashow

Ironman: Weltrekordversuch auf dem Lausitzring

Frankfurt am Main (SID) - Vier der besten Langstrecken-Triathleten der Welt wagen am 5. oder 6. Juni auf dem Lausitzring einen äußerst ambitionierten Rekordversuch. Im Rahmen des Projekts Pho3nix Sub7 und Sub8 wollen der norwegische Olympiasieger Kristian Blummenfelt und der britische Doppelolympiasieger Alistair Brownlee als erste Menschen bei einem Ironman die Marke von sieben Stunden knacken. Bei den Frauen peilen die dreimalige Hawaii-Zweite Lucy Charles-Barclay aus Kanada und die Schweizer Olympiasiegerin Nicola Spirig die erste Zeit unter acht Stunden an.

Für die Rekordversuche über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen sollen am Lausitzring nahezu Laborbedingungen geschaffen werden. Geschwommen wird im Senftenberger See, der eine geradlinige Strecke mit wenigen Wendepunkten ermöglicht. Während des Radabschnitts werden die Athleten auf dem 5,85 Kilometer langen Testoval der Rennstrecke ebenso von Tempomachern unterstützt wie beim anschließenden Marathon.

"Dies ist ein außergewöhnlicher Rekordversuch, bei dem für unsere Athleten alles stimmen muss", sagte Chris McCormack, zweimaliger Ironman-Weltmeister und CEO des Veranstalters Mana Sports. Es gehe darum "die Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit neu zu definieren und das Unmögliche möglich zu machen." Zeitzone, Klima, Wind, Höhe, Streckenführung und -oberfläche mache den Lausitzring zur optimalen Location.

Bei den Männern müsste zum Erreichen des Ziels die Bestmarke um mehr als 21 Minuten unterboten werden, die schaffte Blummenfelt erst im November 2021 beim Ironman Mexiko. Die Frauen müssten die fast elf Jahre alte Weltbestzeit der Britin Chrissie Wellington um gut 18 Minuten drücken.

Köln (SID) - Schwimmstar Florian Wellbrock ist nach seinen fünf Medaillen bei der WM in Budapest von den rund 4000 von der Sporthilfe geförderten Athletinnen und Athleten zum Sportler des Monats...
Budapest (SID) - Chinas Wasserspringer haben ihre Dominanz eindrucksvoll bestätigt und bei der WM in Budapest alle 13 Titel gewonnen. Yang Jian sicherte sich zum Abschluss am Sonntag in der Duna...
Budapest (SID) - Die Olympiadritten Tina Punzel und Lena Hentschel haben am Schlusstag der WM in Budapest die anvisierte Medaille verpasst. Das Synchronduo belegte im Finale vom 3-m-Brett mit 282,99...
Frankfurt am Main (SID) - Hawaii-Champion Jan Frodeno hat seinen Comeback-Versuch bei der Challenge Roth abgebrochen. In Führung liegend stieg der dreimalige Ironman-Weltmeister schon nach wenigen...
Budapest (SID) - Wasserspringer Timo Barthel hat bei der WM in Budapest das Finale vom Turm verpasst. Der 26-Jährige aus Halle, der zum Auftakt im 3-m-Synchronspringen mit Lars Rüdiger Bronze...
Budapest (SID) - Das WM-Finale der Wasserspringer vom 1-m-Brett findet ohne deutsche Beteiligung statt. Timo Barthel und Lars Rüdiger, die gemeinsam im 3-m-Synchronspringen noch Bronze gewonnen...
Budapest (SID) - Europameisterin Lea Boy hat den deutschen Schwimmern zum Abschluss der Freiwasserwettbewerbe bei der WM in Budapest die neunte Medaille beschert. Die 22-Jährige aus Würzburg kämpfte...
Budapest (SID) - Die Wasserspringer Timo Barthel und Elena Wassen haben bei der WM in Budapest eine Medaille im Team knapp verpasst. Der Hallenser und die Berlinerin belegten mit 354,35 Punkten den...
Budapest (SID) - Die deutschen Schwimmer haben am letzten Tag der Freiwasserwettbewerbe bei der WM in Budapest eine Medaille deutlich verpasst. Der Saarbrücker Andreas Waschburger (35) kämpfte sich...
Aachen (SID) - Präsident Friedhelm Julius Beucher vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) hat der sehbehinderten Schwimmerin Elena Semechin für ihren Auftritt bei der Para-WM auf Madeira Respekt...