Innauer äußert Bedenken zum Skifliegen der Frauen
Quelle: SID
01.08.2022 12:40 Uhr
zur Diashow

Frauen-Skifliegen: Innauer warnt vor "großen Risiken"

Köln (SID) - Der frühere Skispringer und österreichische Nationaltrainer Toni Innauer hat in einem Offenen Brief an den Welt-Skiverband FIS seine Bedenken zum Skifliegen der Frauen geäußert. Er sehe darin "große Risiken", schrieb der Olympiasieger von 1980, der zuletzt als Experte für das ZDF tätig war: Es gehe "am Kern einer ausgewogenen und verantwortungsvollen Beurteilung vorbei, wenn physikalisch-biomechanische Zusammenhänge und Unterschiede und die dadurch drohende Gefahr fahrlässig negiert werden und schwerpunktmäßig eine Gleichstellungsdebatte daraus gemacht" werde.

Ein Komitee der FIS hatte einstimmig beschlossen, dass die Frauen bei der Raw-Air-Serie im Frühjahr 2023 im norwegischen Vikersund vom Weltrekord-Bakken fliegen dürfen. Innauer (64) spricht von "wichtigen biomechanischen, medizinischen und ethisch moralischen Argumenten", die der Entscheidung entgegenstünden.

"Der relevante Unterschied zu ihren männlichen Sportkollegen liegt nicht so sehr in der sportlichen Leistungsfähigkeit, sondern in den zu erwartenden Problemen bei einem typischen Skiflugsturz, wie ihn Daniel Andre Tande oder Thomas Morgenstern in jüngster Zeit erlebt hatten", schrieb Innauer. Der Körper einer Skispringerin, wie bei den Männern "auf Leichtgewicht getrimmt", sei "aufgrund des geschlechtsspezifisch geringeren Muskelanteils am Gesamtkörpergewicht weniger widerstandsfähig".

Im Mai hatte die FIS-Kommission für zwei Frauen-Springen in Vikersund gestimmt, daran beteiligt war auch der frühere deutsche Frauen-Bundestrainer Andreas Bauer. Damals sagte er: "Wir haben uns die Entscheidung für das Skifliegen der Frauen nicht leicht gemacht und ein paar Hürden eingebaut. Auf der einen Seite hat man die Gleichberechtigungsdebatte und auf der anderen Seite steht die Sicherheit."

Köln (SID) - Die Rückkehr des Skisprung-Weltcups in die USA nach fast zwei Jahrzehnten fällt im kommenden Winter aus. Wie der Weltverband FIS am Donnerstag mitteilte, sind die beiden Springen in...
Köln (SID) - Der frühere Skispringer und österreichische Nationaltrainer Toni Innauer hat in einem Offenen Brief an den Welt-Skiverband FIS seine Bedenken zum Skifliegen der Frauen geäußert. Er sehe...
Köln (SID) - Die Raw-Air-Tour 2023 macht im kommenden Winter nicht wie geplant in Trondheim Station. Wie der Internationale Ski-Verband (FIS) am Freitag mitteilte, werden die ursprünglich in der...
München (SID) - Skispringer Marinus Kraus (31) beendet seine aktive Karriere. Das gab der Team-Olympiasieger von Sotschi, der bereits seit 2016 nicht mehr im Weltcup aktiv war, am Montag in den...
Köln (SID) - Carina Vogt hat nach ihrem Rücktritt vom Skispringen weiter einen vollen Terminplan. "Bei mir fängt im Juli bei der Bundespolizei das Aufstiegsstudium an. Ich habe mich erstmal für eine...
Köln (SID) - Skisprung-Olympiasiegerin Carina Vogt hat ihre Karriere beendet. Dies gab die 30 Jahre alte Rekordweltmeisterin vom SC Degenfeld am Freitag bekannt. Vogt hatte 2014 in Sotschi...
Oslo (SID) - Die norwegische Skisprung-Olympiasiegerin Maren Lundby kehrt in den aktiven Sport zurück. "Das wird eine Herausforderung, aber ich habe das Gefühl, dass ich auf dem richtigen Weg bin",...
Köln (SID) - Skispringerin Katharina Althaus hat Gedanken an ein Karriereende auch wegen der Einführung einer Vierschanzentournee für Frauen beiseite gelegt. "Ich war schon so weit, dass ich gesagt...
Augsburg (SID) - Olympiasieger Severin Freund sieht sich nach dem Ende seiner erfolgreichen Skisprung-Karriere in Zukunft nicht als Coach an der Schanze. "Ich bin mir zu 99,9 Prozent sicher, dass...
Köln (SID) - Im Winter 2023/24 wird es erstmals eine Vierschanzentournee für Frauen geben. Darauf verständigten sich der Deutsche und der Österreichische Skiverband gemeinsam mit den...