Skispringen
Herren
12.03.2020 17:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Skispringen
Damen
12.03.2020 20:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Skispringen
Herren
13.03.2020 00:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Ski Alpin
Damen
13.03.2020 14:00 Uhr
Åre
ausgefallen
Preuß und Lesser erreichten in Schweden Rang zwei
Quelle: SID
30.11.2019 16:48 Uhr
zur Diashow

Deutsche Mixed-Staffeln: "War nicht so schlecht"

München (SID) - Dämpfer für die Mixed-Staffel, vielversprechender Auftakt für Franziska Preuß und Erik Lesser: Das Duo holte in der Single-Mixed-Staffel zum Start der Weltcup-Saison der Biathleten im schwedischen Östersund den zweiten Platz. Im letzten Schießen vergab Lesser sogar den Sieg. In der Mixed-Staffel musste sich das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) dagegen mit Rang sieben begnügen.

"Da haben wir zu viele Nachlader und Strafrunden gebraucht, das war zu viel. Aber an sich war der Tag nicht so schlecht. Franzi und Erik haben einen guten Job gemacht", sagte Bundestrainer Mark Kirchner in der ARD. Am Sonntag stehen beide Sprints auf dem Programm. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) wird wegen eines Magen-Darm-Infekts erneut nicht am Start sein.

Preuß (Haag) und Lesser (Frankenhain) lagen nach einer Strafrunde und neun Nachladern 18,1 Sekunden hinter Schweden (2+11), das über 2x6+1,5 km in 36:42,1 Minuten siegte. Norwegen (1+16/40,4) wurde Dritter.

"Vom Ergebnis her war das ein schönes Rennen. Aber was ich beim letzten Schießen gezeigt habe, ärgert mich richtig. Das fühlt sich an wie eine Niederlage. Ich stehe da wie ein Dilettant", sagte Lesser selbstkritisch. Preuss war dagegen mit ihrem Rennen "voll zufrieden. Das war ein schöner Einstand und wichtig fürs Selbstvertrauen."

Nicht ganz so gut lief es im Anschluss für die deutsche Mixed-Staffel über 4x6 km. Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld), Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Benedikt Doll (Breitnau) und Simon Schempp (Uhingen), der den angeschlagenen Peiffer ersetzte, leistete sich eine Strafrunde und 14 Nachlader und lag 2:20,9 Minuten hinter den siegreichen Italienern. Die gewannen in 1:05:04,0 Stunden (0+9) vor Norwegen mit Überflieger Johannes Thingnes Bö (0+15/4,1 Sekunden zurück) und Schweden (0+11/59,9).

Die laufstarke Herrmann konnte zwar als Zweite an Schempp übergeben. Dem 31-Jährigen war die monatelange Pause aber anzumerken. Er verlor mehr und mehr an Boden. "Das war zäh und alles andere als zufriedenstellend", sagte Schempp. Doll sprach in der ARD von einem "gebrauchten Rennen".

Im Sprint am Sonntag ruhen die Hoffnungen vor allem auf Verfolgungs-Weltmeisterin Herrmann. Die 30-Jährige soll nach dem Rücktritt von Laura Dahlmeier die neue deutsche Frontfrau werden.

Salzburg (SID) - Der Biathlon-Weltverband IBU hält trotz der Coronakrise weiter am Kalender für den kommenden Winter fest - Anpassungen seien wegen der unvorhersehbaren Entwicklung der Pandemie aber...
Köln (SID) - Eine wacklige Angelegenheit für Ringer-Weltmeister Frank Stäbler: Auf einem Bein balancierend versucht der 31-Jährige in seinem Kraftraum ein auf dem Boden aufgestelltes Blatt Papier...
Köln (SID) - Die frühere Biathlon-Königin Laura Dahlmeier genießt das Studentenleben in vollen Zügen - eine Rückkehr als aktive Sportlerin kommt für die zweimalige Olympiasiegerin keinesfalls...
Köln (SID) - Biathlet Philipp Horn muss in der Vorbereitung auf die kommende Saison eine mehrwöchige Trainingspause einlegen. Der 25-Jährige zog sich einen Meniskusriss zu und wurde deshalb bereits...
In ein paar Monaten wird sie beginnen, die Wintersport-Saison 2020/2021. Während sämtliche Frühjahrs- und Sommerevents aus der Welt des Sports unter großen Einschränkungen in Zeiten der...
München (SID) - Olympiasiegerin Laura Dahlmeier wird Teil einer Expertengruppe, die die Internationale Biathlon-Union (IBU) künftig bei den Themen Nachhaltigkeit und Klima beraten wird. "Dank der...
Köln (SID) - Die Coronakrise hat zu einem dramatischen Rückgang der Trainingskontrollen im Weltsport geführt. Zu diesem von zahlreichen sauberen Athleten oder Funktionären lange befürchteten Schluss...
Köln (SID) - Der Biathlon-Weltverband hat die Sommer-WM in Ruhpolding abgesagt. Die Wettbewerbe sollten vom 19. bis 23. August stattfinden, können wegen der Corona-Pandemie aber nicht ausgetragen...
Köln (SID) - Der frühere Biathlon-Weltmeister Simon Schempp (Uhingen) war im Winter so unzufrieden mit sich selbst, dass er an den Rücktritt dachte. "In diesem Jahr kam schon ab und an der Gedanke:...
Köln (SID) - Der frühere Biathlon-Weltmeister Dominik Landertinger hat am Sonntag im Alter von 32 Jahren seinen Rücktritt erklärt. "Für mich ist jetzt der richtige Zeitpunkt aufzuhören", wird der...