Das IPC gibt Verantwortung für Para-Sport an FIS und IBU
Quelle: SID
21.07.2022 09:55 Uhr
zur Diashow

FIS und IBU künftig auch für Para-Sport verantwortlich

Köln (SID) - Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat die Verantwortung für seine großen Winter-Sportarten an die entsprechenden Fachverbände aus dem olympischen Sport übertragen. Wie der Internationale Ski-Verband FIS und der Biathlon-Weltverband IBU am Mittwoch bekannt gaben, wurden die Entscheidungen dazu bereits bei zwei Sitzungen Ende Mai getroffen. Betroffen sind neben dem Para-Biathlon auch die paralympischen Varianten der Sportarten Ski alpin, Langlauf und Snowboard.

"Wir sind sehr stolz auf die Arbeit, die zur Entwicklung des Sports geleistet wurde, und auf die Fortschritte, die unter der Leitung des IPC erzielt wurden. Das Engagement der IBU für die Entwicklung und das Wachstum des Para-Biathlon-Sports sind ein Beweis dafür", sagte IPC-Präsident Andrew Parsons. In der Hoffnung auf weiteres Wachstum glaube er fest daran, "dass dies mit der Führung der IBU und der Unterstützung der FIS im gemeinsamen Lenkungsausschuss erreicht werden kann."

IBU-Präsident Olle Dahlin kündigte eine intensive Zusammenarbeit an: "Das Wachstum des Biathlon-Sports und die Erleichterung des Zugangs zu unserem Sport sind unsere Hauptprioritäten."

FIS-Präsident Johan Eliasch sieht Para-Schneesport als "Beweis für alle Werte, die unser Sport vermittelt. Die FIS repräsentiert eine moderne, vielfältige und integrative Organisation."

München (SID) - Die besten Skirennläufer der Welt sind in ihrer Vorbereitung auf die kommende WM-Saison vom anhaltenden Klimawandel eingeholt worden. Weil ab dem kommenden Freitag der...
Köln (SID) - Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat die Verantwortung für seine großen Winter-Sportarten an die entsprechenden Fachverbände aus dem olympischen Sport übertragen. Wie der...
Mailand (SID) - Der umstrittene Präsident Johan Eliasch ist beim Kongress des Internationalen Ski-Verbandes (FIS) für vier weitere Jahre in seinem Amt bestätigt worden. Der 60 Jahre alte...
München (SID) - Die Niederlage war krachend, und sie ließ die Wahlkämpfer für alpine Ski-Weltmeisterschaften 2027 in Garmisch-Partenkirchen frustriert und ratlos zurück. "Unsere Enttäuschung lässt...
Köln (SID) - Die alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027 finden in Crans-Montana statt, Mitbewerber Garmisch-Partenkirchen ging leer aus. Wie der Internationale Ski-Verband FIS bei seinem Kongress in...
Köln (SID) - Die alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027 finden in Crans-Montana statt, Mitbewerber Garmisch-Partenkirchen ging leer aus. Wie der Internationale Ski-Verband FIS bei seinem Kongress in...
München (SID) - Garmisch-Partenkirchen - oder einer der drei Mitbewerber? Am Mittwoch kurz nach 19.00 Uhr soll feststehen, wer die alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2027 ausrichten wird. Die...
München (SID) - Die alpinen Ski-Rennläufer werden im kommenden Winter wohl doch auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen an den Start gehen. Der überholte Weltcup-Kalender sieht nach Informationen...
München (SID) - Markus Wasmeier reibt sich verwundert die Augen. "Die Katja wird doch nicht 50", sagt der Doppel-Olympiasieger über Katja Weber, geborene Seizinger, und lacht: "Die ist doch...
Köln (SID) - Die frühere Box-Weltmeisterin Regina Halmich, die Hochsprung-Ikone Heike Henkel und der einstige Gewichtheber Matthias Steiner sind in die Hall of Fame des deutschen Sports gewählt...