Seizinger ist erfolgreichste deutsche Skirennläuferin
Quelle: SID
09.05.2022 12:34 Uhr
zur Diashow

Katja Seizinger wird 50: "Ich find die Wahnsinn"

München (SID) - Markus Wasmeier reibt sich verwundert die Augen. "Die Katja wird doch nicht 50", sagt der Doppel-Olympiasieger über Katja Weber, geborene Seizinger, und lacht: "Die ist doch mindestens: jünger!" Doch es stimmt: Die dreimalige Olympiasiegerin, mit Maria Höfl-Riesch die erfolgreichste deutsche Skirennläuferin, feiert am Dienstag runden Geburtstag.

"Ich find die Wahnsinn", sagt Wasmeier im SID-Gespräch, Weber sei schon "als Sportlerin Wahnsinn" gewesen. Als Aufsichtsratschefin zweier Stahlkonzerne mit Bilanzsummen im dreistelligen Millionenbereich sei sie jetzt aber "nochmal eine Spur höher" unterwegs.

Auf der Piste war Seizinger ein Top-Star - allerdings keiner zum Anfassen. Wasmeier schätzt sie als "ganz liebes Mädel" und "treue Seele", die richtig lustig sein könne. Die Öffentlichkeit, aus der sie sich nach ihrem Karriereende 1999 fast vollständig zurückzog, lernte sie als eher nüchtern kennen. "Die Fee am Glücksrad zu machen", sagte sie einmal, "ist nicht mein Ding".

Dazu passt, dass die zweimalige Gesamtweltcupsiegerin ihre vielen Pokale zu Hause in Eberbach bei Heidelberg "fast alle im Keller" aufbewahrt, "und dafür muss ich den Schlüssel erst suchen". Ihre Medaillen - Weber gewann als einzige Athletin zweimal olympisches Abfahrtsgold - liegen auf dem Dachboden.

Nur eine handbemalte Vase, die sie für den letzten ihrer 36 Weltcup-Siege (deutscher Rekord) 1998 in Are erhielt, hat es ins Wohnzimmer geschafft. Wenn es ihre Kinder Finn und Ylva zum Spielzimmer umwandelten, wurde das gute Stück stets weggeräumt.

Dem Skizirkus hat die dreimalige "Sportlerin des Jahres" Servus gesagt, mit den alten Kollegen aber trifft sie sich noch zu "legendären" Ausflügen, wie Wasmeier berichtet. "Da wird's wirklich anstrengend", sagt er schmunzelnd, sie nehme stets die erste Gondel und höre mit der letzten auf.

"Wenn ich was mache, mache ich es richtig", sagte Katja Weber einmal - ob als Skifahrerin oder Stahl-Managerin.

München (SID) - Die alpinen Ski-Rennläufer werden im kommenden Winter wohl doch auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen an den Start gehen. Der überholte Weltcup-Kalender sieht nach Informationen...
München (SID) - Markus Wasmeier reibt sich verwundert die Augen. "Die Katja wird doch nicht 50", sagt der Doppel-Olympiasieger über Katja Weber, geborene Seizinger, und lacht: "Die ist doch...
Köln (SID) - Die frühere Box-Weltmeisterin Regina Halmich, die Hochsprung-Ikone Heike Henkel und der einstige Gewichtheber Matthias Steiner sind in die Hall of Fame des deutschen Sports gewählt...
München (SID) - Deutschlands früherer Alpin-Star Felix Neureuther ist zum dritten Mal Vater geworden. "2+1=3", schrieb der 38-Jährige unter ein Foto bei Instagram, das Lotta zeigt - seine zweite...
Köln (SID) - Die deutschen Ski-Rennläuferinnen um Vizeweltmeisterin Kira Weidle und Lena Dürr haben einen neuen Cheftrainer. Der renommierte Österreicher Andreas Puelacher (57) tritt die Nachfolge...
Köln (SID) - Die geplante Streichung der traditionsreichen Männer-Abfahrt in Garmisch aus dem Weltcupkalender 2022/2023 sorgt beim Deutschen Skiverband (DSV) für Unmut. "Die Kandahar ist ein...
Garmisch-Partenkirchen (SID) - Im alpinen Weltcup-Winter 2022/23 soll es keine Männer-Abfahrt auf der legendären Kandahar von Garmisch geben. Über entsprechende Pläne des Internationalen...
München (SID) - Die deutschen Skirennläuferinnen um Slalom-Ass Lena Dürr und die WM-Zweite Kira Weidle brauchen einen neuen Chefcoach. Der Österreicher Jürgen Graller beendet nach fünf Jahren beim...
Courchevel (SID) - Slalom-Ass Linus Straßer hat seine kleine Chance auf den Gewinn des Disziplin-Weltcups verpasst. Der Münchner fuhr im letzten Rennen des Winters beim Saison-Finale im...
Courchevel (SID) - Skirennläuferin Tessa Worley hat in einem spannenden Saisonfinale zum zweiten Mal die Weltcup-Gesamtwertung im Riesenslalom gewonnen. Der Französin reichte beim Sieg von Federica...