Rebensburg gegen zwei Großveranstaltungen in einem Jahr
Quelle: SID
21.06.2020 15:44 Uhr
zur Diashow

Ski-WM und Olympia in einem Jahr? Rebensburg dagegen

München (SID) - Viktoria Rebensburg hat sich gegen Überlegungen des Internationalen Skiverbandes (FIS) ausgesprochen, die kommende WM ins Olympia-Jahr 2022 zu verschieben. "Das finde ich schon eine extreme Herausforderung. Zwei Großveranstaltungen in einem Winter sind grenzwertig, meiner Meinung nach nicht vorstellbar", sagte die beste deutsche Skirennläuferin der Bild am Sonntag.

In einem Gespräch mit der Plattform skiweltcup.tv nannte Rebensburg ein mögliches Mammut-Jahr aus Sportler-Sicht schlicht "unmöglich". Außerdem würden beide Großereignisse dadurch "jede Menge an Wert verlieren".

Die 30-Jährige präferiert gegenüber den Winterspielen in Peking ganz klar die WM, die für Februar 2021 im italienischen Cortina d'Ampezzo geplant ist: "Weil der Skisport da gelebt wird." Bei den jüngsten Spielen in Asien 2018 im südkoreanischen Pyeongchang habe ihr dagegen "der Spirit gefehlt, der ein solch großes Sportereignis einzigartig macht".

Die FIS will am 2. Juli entscheiden, ob die WM wegen der besonderen Umstände aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben wird. Der italienische Verband präferiert eine Austragung direkt nach den Olympischen Spielen (4. bis 20. Februar 2022).

Auch Rebensburgs Kollegin Nicole Schmidhofer (Österreich) ist gegen die Verlegung. "Für mich ist unvorstellbar, dass so ein Plan aus Skifahrersicht unterstützt wird. Da sprechen Leute, die keine Ahnung von körperlichen und mentalen Belastungen haben", sagte die Super-G-Weltmeisterin von 2017.

Garmisch-Partenkirchen (SID) - Alpinchef Wolfgang Maier glaubt fest an die Rückkehr von Abfahrer Thomas Dreßen zu alter Stärke im kommenden Olympia-Winter. "Die Hoffnung ist bei ihm ganz groß, weil...
Köln (SID) - Der langjährige Ski-Weltverbandspräsident Gian Franco Kasper ist tot. Wie der Schweizer Verband Swiss-Ski am Samstag mitteilte, verstarb Kasper am Samstagmorgen im Alter von 77 Jahren....
Oslo (SID) - Ski-Olympiasieger Kjetil Jansrud möchte seine erfolgreiche Karriere nach den Winterspielen 2022 in Peking beenden. "Ich gehe davon aus, dass das meine letzte Saison sein wird", sagte...
München (SID) - Ski-Ass Thomas Dreßen hat seine langjährige Freundin Birgit geheiratet. "Das Leben ist besser mit deiner besten Freundin, deshalb habe ich meine geheiratet", schrieb der 27-Jährige...
Oberhofen (SID) - Johan Eliasch ist neuer Präsident des Ski-Weltverbandes FIS. Der 59 Jahre alte schwedisch-britische Geschäftsmann, Chef des Sportartikelherstellers Head, wurde beim virtuell...
München (SID) - Die Sportbusiness-Agentur Sportfive und der Deutsche Skiverband (DSV) haben ihren Vertrag um weitere fünf Jahre bis zum 30. Juni 2026 verlängert. Sportfive vermarktet damit weiterhin...
München (SID) - Die Pläne für alpine Weltcup-Rennen am Fuße des Matterhorns nehmen Formen an. Geht es nach den Ski-Verbänden der Schweiz (Swiss Ski) und Italiens (FISI) sollen die ersten...
Köln (SID) - Der norwegische Ski-Star Henrik Kristoffersen hat sich bei einem Motocross-Unfall in Österreich das Wadenbein gebrochen. Das teilte sein Team Rossignol am Freitag mit. "Der Bruch ist am...
Frankfurt am Main (SID) - Für die Para-Wintersportler steht im kommenden Winter schon im Vorfeld der Paralympics in Peking ein erster Saisonhöhepunkt an. Wie das Internationale Paralympische Komitee...
Köln (SID) - Skirennläuferin Michaela Wenig (28) beendet aus gesundheitlichen Gründen ihre Karriere. Die Speedfahrerin vom SC Lenggries hat ihren Rücktritt in den sozialen Netzwerken verkündet. Das...