Ski Alpin
Damen
13.11.2020 17:00 Uhr
Lech
Ski Alpin
Herren
14.11.2020 17:00 Uhr
Lech
Ski Alpin
Damen
21.11.2020 10:15 Uhr
Levi
Skispringen
Herren
21.11.2020 16:00 Uhr
Wisla
Zukunft der Lauberhorn-Rennen weiter offen
Quelle: SID
28.05.2020 08:07 Uhr
zur Diashow

Ski alpin: Zukunft der Lauberhorn-Rennen gefährdet

München (SID) - Die Zukunft der traditionsreichen Lauberhorn-Rennen in Wengen/Schweiz steht zunehmend in den Sternen. Im Tauziehen mit dem lokalen Organisationskomitee der alpinen Weltcup-Klassiker beantragte der Schweizer Skiverband Swiss Ski am Mittwoch beim zuständigen Komitee des Weltverbandes FIS deren Streichung aus dem Rennkalender ab dem Winter 2021/22. Am Terminplan für die kommende Saison waren keine Änderungen mehr möglich.

Das OK und Swiss Ski streiten seit 2016 um die Verteilung der Fernsehgelder. Die Rennorganisatoren vor Ort sehen sich durch den Verband benachteiligt und haben daher den Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne angerufen. Swiss Ski räumte in einer Stellungnahme "Meinungsverschiedenheiten" ein und betonte zugleich, die finanziellen Forderungen aus Wengen nicht erfüllen zu können.

Im Januar hatte der bald scheidende FIS-Präsident Gian Franco Kasper beide Seiten aufgefordert, sich an einen Tisch zu setzen und eine Lösung zu finden. "Die FIS will Wengen sicher nicht als Weltcup-Austragungsort verlieren", sagte er, "das Lauberhorn ist eines unserer größten und bekanntesten Rennen. Alles andere ist Blödsinn." Kurios: Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann will im Herbst zum Nachfolger von Kasper gewählt werden.

Die Lauberhorn-Rennen werden seit 1930 ausgetragen. Die Strecke im Schatten von Eiger, Mönch und Jungfrau ist mit mit 4,5 km die längste im Weltcup. Um Rennen durchführen zu können, benötigen die Organisatoren die Zustimmung des nationalen Verbandes.

Sölden (SID) - Die deutschen Ski-Rennläufer Stefan Luitz und Alexander Schmid haben die angestrebte Top-Platzierung beim Weltcup-Auftakt in Sölden verpasst. Beim Überraschungssieg des jungen...
Sölden (SID) - Ski-Rennläufer Alexander Schmid greift beim Weltcup-Auftakt in Sölden die Top 10 an. Der Allgäuer aus Fischen liegt im Riesenslalom auf dem Rettenbachgletscher vor dem Finale (13.15...
Sölden (SID) - Die dreimalige Ski-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch übt nach dem schwachen Start der deutschen Frauen in den Weltcup-Winter Kritik. "Das ist schon eine Enttäuschung", sagte die...
Sölden (SID) - Nach dem Rücktritt von Viktoria Rebensburg sind die deutschen Ski-Rennläuferinnen trotz geringer Erwartungen enttäuschend in die neue Weltcup-Saison gestartet. Beim Sieg der...
Köln (SID) - Franz Steinle bleibt Präsident des Deutschen Skiverbandes (DSV). Die Vertreter der 20 Landesverbände sprachen dem 70 Jahre alten Juristen für weitere vier Jahre ihr Vertrauen aus....
Köln (SID) - Die Italienerin Marta Bassino liegt beim Auftakt des alpinen Ski-Weltcups in Sölden nach dem ersten Lauf des Riesenslaloms in Führung. In 1:09,54 Minuten fuhr die Gesamtweltcup-Fünfte...
München (SID) - Keine feiernden Zuschauer am Hundschopf in Wengen, keine brodelnde Menschenmenge im Stadion von Adelboden: Die alpinen Weltcup-Rennen in der Schweiz werden im kommenden Winter, der...
Sölden (SID) - Der alpine Ski-Weltcup hat gleich zum Auftakt-Wochenende seinen ersten Corona-Fall. Ola Masdal, Trainer in der schwedischen Männer-Mannschaft, wurde vor Ort in Sölden positiv...
München (SID) - Nach zahlreichen Rücktritten wie jenem von Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg hat der Deutsche Skiverband (DSV) für den Weltcup-Auftakt der alpinen Ski-Rennläufer ein kleines und...
Köln (SID) - Garmisch-Partenkirchen hat bei der Vergabe der alpinen Ski-WM 2025 den Kürzeren gezogen. Der Skiort in Oberbayern, WM-Gastgeber 1978 und 2011, musste sich bei der Wahl des FIS-Council...