Biathlon
Damen
02.12.2021 13:45 Uhr
Östersund
Biathlon
Herren
02.12.2021 16:30 Uhr
Östersund
Ski Langlauf
Herren
03.12.2021 10:00 Uhr
Lillehammer
Ski Langlauf
Damen
03.12.2021 10:00 Uhr
Lillehammer
Bretschneider konnte es seiner Partnerin nicht gleichtun
Quelle: SID
20.10.2021 15:55 Uhr
zur Diashow

Turn-WM: Bretschneider am Reck ausgeschieden - Schäfer-Betz einzige Finalistin

Kitakyushu (SID) - Solo für Pauline Schäfer-Betz: Die Ex-Weltmeisterin ist am Sonntag am Schwebebalken bei den Kunstturn-Weltmeisterschaften im japanischen Kitakyushu die letzte deutsche Medaillenhoffnung. Denn der bereits am Dienstag qualifizierten Chemnitzerin konnte ihr Lebensgefährte Andreas Bretschneider 24 Stunden später nicht folgen.

Der Reckspezialist, der ebenfalls am Dienstag eine solide Übung am Königsgerät hingelegt hatte, musste tatenlos mitansehen, wie er am Mittwoch bis auf den zehnten Platz durchgereicht wurde. Der Chemnitzer hatte Olympia verletzungsbedingt verpasst, die Welttitelkämpfe im fernöstlichen Kaiserreich sind wahrscheinlich der Abschied des 32-Jährigen von der internationalen Turnbühne.

Auch im Mehrkampf-Finale am Freitag wird kein deutscher Athlet dabei sein. Für Debütant Carlo Hörr war die WM noch eine Nummer zu groß, der Sportsoldat aus Schmiden kam im Vorkampf nicht über Rang 30 hinaus. Cheftrainer: Waleri Belenki: "Es ging darum, Erfahrungen zu sammeln."

Obwohl vor ausschließlich japanischen Zuschauern und ohne ausländische Medien ausgetragen, nahm das Coronavirus Einfluss auf das Wettkampfgeschehen. Vor dem siebten und vorletzten Qualifikationsdurchgang wurde das Championat für zwei Stunden unterbrochen, nachdem ein Athlet aus Kolumbien nach dem fünften Durchgang positiv getestet worden war. Erst nach einer zusätzlichen Desinfektion des Innenraums und der Turngeräte durfte der Wettbewerb fortgesetzt werden.

Zu diesem Zeitpunkt aber stand bereits fest, dass sich der zweimalige Mehrkampf-Olympiasieger Kohei Uchimura am Sonntag mit einem Auftritt im Reckfinale in seiner Heimatstadt vom Publikum verabschieden darf. "King Kohei", wie der zehnmalige Weltmeister in Japan bewundernd genannt wird, hatte in Tokio den Endkampf wegen eines Sturzes in der Qualifikation verpasst.

Aber der 32-Jährige mochte auf das bevorstehende Ende seiner Karriere nicht angesprochen werden. "Ich will darüber noch gar nicht nachdenken. Man wird sehen, wie ich mich fühle, wenn es dann vorbei ist", erklärte Uchimura, der wegen Schulterproblemen mittlerweile ausschließlich am Reck turnt.

Die Welttitelkämpfe im General Gymnasium werden am Donnerstag (11.15 Uhr MESZ) ohne deutsche Beteiligung mit dem Mehrkampf-Finale der Frauen fortgesetzt.

Köln (SID) - Skilangläuferin Katharina Hennig ist im eiskalten Ruka ein Traumstart in den Olympia-Winter gelungen. Die 25-Jährige sorgte am Samstag als Dritte über zehn Kilometer für einen der...
Berlin (SID) - Die für kommenden Samstag (4. Dezember) angesetzte Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Weimar soll trotz der angespannten Corona-Lage als...
Köln (SID) - Skilangläuferin Katharina Hennig ist ein Traumstart in den Olympia-Winter gelungen. Die 25-Jährige sorgte im finnischen Ruka als Dritte über zehn Kilometer für einen der seltenen...
Köln (SID) - In der Bundesliga treffen sich die Rhein-Rivalen vom 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach zum Derby. Die Partie findet trotz wachsender Corona-Sorgen im ausverkauften Kölner Stadion...
Köln (SID) - Knapp 50 Jahre nach dem Attentat von München 1972 fordern die Angehörigen der Opfer offenbar eine enorme Entschädigung von den Vereinten Nationen (UN). Eine Initiative um Ankie Spitzer,...
Berlin (SID) - Die Initiative "Sports for Future" hat bei ihrem ersten übergreifenden digitalen Netzwerktreffen mehr als 80 Vertreter aus den Bereichen Sport, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik...
Köln (SID) - Die deutschen Skilangläufer haben einen ernüchternden Start in die Olympia-Saison erlebt. Einzig Laura Gimmler (Oberstdorf) auf Platz 26 und Katharina Hennig (Oberwiesenthal) auf Rang...
Rio de Janeiro (SID) - Der langjährige brasilianische Sportfunktionär Carlos Arthur Nuzman, bei den Olympischen Sommerspielen und Paralympics 2016 in Rio de Janeiro Präsident des lokalen...
Köln (SID) - Skilanglauf-Bundestrainer Peter Schlickenrieder hat mit Blick auf die Olympischen Winterspiele in Peking die immer anspruchsvoller werdenden Strecken kritisiert. "Bei der WM in...
Köln (SID) - Die Sportlervereinigung Global Athlete hat im Fall der chinesischen Tennisspielerin Peng Shuai das Gebaren des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) scharf kritisiert und die...