Ski Alpin
Damen
24.10.2020 00:00 Uhr
Sölden
Ski Alpin
Herren
25.10.2020 00:00 Uhr
Sölden
Ski Alpin
Herren
14.11.2020 00:00 Uhr
Lech
Ski Alpin
Damen
14.11.2020 00:00 Uhr
Lech
Lehmann-Dolle wurde erst Mitte August freigesprochen
Quelle: SID
01.09.2020 12:52 Uhr
zur Diashow

NADA zieht wegen Lehmann-Dolle vor den CAS

Köln (SID) - Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) lässt den Doping-Freispruch des ehemaligen Eisschnellläufers Robert Lehmann-Dolle vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS überprüfen. Das teilte NADA-Vorstand Lars Mortsiefer am Dienstag mit. "Wir haben unser juristisches Expertenteam für diesen Fall mit einem renommierten Schweizer Sportrechtler erweitert, Schiedsgerichtsexperten aus Deutschland werden uns ebenso unterstützen wie die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA", sagte Mortsiefer.

Lehmann-Dolle (36) war Mitte August vom Vorwurf des Eigenblut-Dopings freigesprochen worden. Dem Deutschen Sportschiedsgericht (DIS) habe es an eindeutigen Beweisen gefehlt, heißt es im Schiedsspruch vom 13. August. "Ich habe erstmal ein Tränchen verdrückt", sagte Lehmann-Dolle nach der Entscheidung: "Ich fühlte mich sehr machtlos, einige Anfeindungen haben sehr weh getan."

Zuletzt hatte Lehmann-Dolle als Nachwuchstrainer am Olympiastützpunkt in Berlin gearbeitet, nach den Doping-Vorwürfen wurde er entlassen und kämpft in einem Prozess am Arbeitsgericht um die Rückkehr in seinen Job.

Im Frühjahr 2019 war Lehmann-Dolle, früherer deutscher Meister und dreimaliger Olympiateilnehmer, vom Erfurter Arzt Mark S. im Zuge der "Operation Aderlass" belastet worden. Die NADA hatte nach den Anschuldigungen gegen ihn ein sportrechtliches Verfahren vor dem DIS eingeleitet. Laut DIS gebe es aber keine ausreichenden Belege dafür, dass Lehmann-Dolle manipuliert habe.

Frankfurt/Main (SID) - Matthias Große ist neuer Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG). Der Lebensgefährte der fünfmaligen Olympiasiegerin Claudia Pechstein (Berlin) ist auf der...
Berlin (SID) - Der frühere Eisschnellläufer Christian Breuer soll Berater des Präsidiums der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) werden. Der 15-malige deutsche Meister sei unter anderem für...
Berlin (SID) - Matthias Große, kommissarischer Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG), hat gut eine Woche vor den Präsidiumswahlen des Verbandes seine Kandidaten für den Vorstand...
Köln (SID) - Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) lässt den Doping-Freispruch des ehemaligen Eisschnellläufers Robert Lehmann-Dolle vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS überprüfen. Das...
Köln (SID) - Der Eislauf-Weltverband ISU hat mehrere Weltcup-Wettbewerbe aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Davon betroffen sind die Eisschnelllauf-Veranstaltungen im polnischen...
Köln (SID) - Der ehemalige Eisschnellläufer Robert Lehmann-Dolle ist vom Vorwurf des Dopings freigesprochen worden. Dem Deutschen Sportschiedsgericht habe es an eindeutigen Beweisen gefehlt, heißt...
Berlin (SID) - Der kommissarische Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG), Matthias Große, hat nach der Trennung von Bundestrainer Erik Bouwman eine weitere personelle Veränderung...
Köln (SID) - Die dreimalige Olympiasiegerin Gunda Niemann-Stirnemann soll den Neuaufbau im deutschen Eisschnelllauf mitbestimmen. Unter dem kommissarischen Präsidenten Matthias Große werden die...
Berlin (SID) - Der kommissarische Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG), Matthias Große, hat die Kritik der Athletensprecher Moritz Geisreiter (Eisschnelllauf) und Leon...
Köln (SID) - Moritz Geisreiter, Athletensprecher der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG), hat Kritik am Führungsstil des kommissarischen Verbandspräsidenten Matthias Große geübt. Er sehe...