Skispringen
Herren
12.03.2020 17:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Skispringen
Damen
12.03.2020 20:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Skispringen
Herren
13.03.2020 00:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Ski Alpin
Damen
13.03.2020 14:00 Uhr
Åre
ausgefallen
WM-Premiere auf der Großschanze für Althaus und Co.
Quelle: SID
18.06.2020 07:29 Uhr
zur Diashow

Skispringerinnen feiern in Oberstdorf WM-Premiere auf der Großschanze

Oberstdorf (SID) - Die Skispringerinnen haben bei ihren Bemühungen um Gleichberechtigung einen weiteren Etappensieg gefeiert und dürfen bei der Nordisch-WM in Oberstdorf (23. Februar bis 7. März 2021) erstmals ihre Weltmeisterin von der Großschanze ermitteln. Wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten, wird bei den Titelkämpfen im Allgäu ein zusätzlicher Wettbewerb ins Programm aufgenommen. Ausgetragen werden soll dieser zum Auftakt der Großschanzen-Konkurrenzen am 3. März.

"Das Leistungsniveau der Damen ist mittlerweile so hoch, dass die Zeit definitiv reif für eine Weltmeisterin auf der Großschanze ist", wird die Olympiazweite und Oberstdorfer Lokalmatadorin Katharina Althaus vom Fachportal skispringen.com zitiert.

Damit ist das WM-Programm der Frauen nun nahezu identisch mit jenem der Männer. Beide Geschlechter bestreiten einen Wettkampf auf der Normal- und der Großschanze sowie einen Teamwettbewerb und treten gemeinsam im Mixed an. Einziger Unterschied: Im Teamwettbewerb springen die Männer weiterhin von der großen, die Frauen von der kleinen Schanze.

Vor allem die deutschen Skispringerinnen hatten sich in den vergangenen Jahren für Gleichberechtigung eingesetzt und dabei einige Erfolge erreicht. 2009 hatten die Frauen ihr WM-Debüt gefeiert, 2013 kam das Mixed hinzu, der Teamwettbewerb wurde kurzfristig zur WM 2019 in Seefeld ins Programm gehoben. Lediglich mit ihren Bemühungen, auch Wettbewerbe im Skifliegen auszutragen, sind die "Adlerinnen" noch nicht erfolgreich gewesen.

Bei Olympia stand 2014 und 2018 nur ein Frauen-Wettbewerb auf der Normalschanze auf dem Programm, 2022 in Peking soll das Mixed hinzukommen. Da das Internationale Olympische Komitee (IOC) allerdings auf Gleichberechtigung drängt, ist eine Anpassung in den kommenden Jahren wahrscheinlich. In Oberstdorf feiern zudem die Kombiniererinnen ihre WM-Premiere.

Köln (SID) - Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat wegen der anhaltenden Corona-Pandemie alle internationalen Wettkämpfe bis einschließlich 4. Oktober abgesagt. Prominentestes Opfer ist der...
Köln (SID) - Der Deutsche Skiverband (DSV) geht momentan von der Austragung aller im kommenden Winter geplanten Skisprung-Wettbewerbe unter seiner Regie aus. Nicht nur der Weltcup in Willingen (29....
Köln (SID) - Der slowenische Skispringer Jurij Tepes beendet im Alter von 31 Jahren seine aktive Karriere. Dies verkündete er auf einer Pressekonferenz des nationalen Skiverbandes. "Ich hatte in den...
In ein paar Monaten wird sie beginnen, die Wintersport-Saison 2020/2021. Während sämtliche Frühjahrs- und Sommerevents aus der Welt des Sports unter großen Einschränkungen in Zeiten der...
Oberstdorf (SID) - Die Skispringerinnen haben bei ihren Bemühungen um Gleichberechtigung einen weiteren Etappensieg gefeiert und dürfen bei der Nordisch-WM in Oberstdorf (23. Februar bis 7. März...
Köln (SID) - Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger ist elf Monate nach seinem Kreuzbandriss auf die Schanze zurückgekehrt. "Ich habe meine ersten Sprünge gemacht. Es war eine harte und...
Köln (SID) - Der frühere österreichische Skisprung-Nationaltrainer Heinz Kuttin hat seine Zusage für den Job im Weltcup-Team der Franzosen zurückgezogen. Wie die L'Equipe berichtet, wird der...
Köln (SID) - Der ehemalige Vierschanzentournee-Gewinner Thomas Diethart wird Trainer beim Deutschen Skiverband (DSV). Der Österreicher, dessen Karriere von zahlreichen Stürzen geprägt war, steigt in...
Köln (SID) - Japans Skisprung-Ikone Noriaki Kasai ist in das Guinness Buch der Rekord aufgenommen worden. Der 47-Jährige erhielt den Eintrag für die meisten Starts im Weltcup: Zwischen 1988 und 2020...
Köln (SID) - Der frühere Skiflug-Mannschaftsweltmeister Björn Einar Romören (39) hat seine Krebserkrankung überstanden. Das bestätigte der Norweger dem Fernsehsender TV2. Schon im Januar habe er von...