Skispringen
Herren
12.03.2020 17:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Skispringen
Damen
12.03.2020 20:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Skispringen
Herren
13.03.2020 00:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Ski Alpin
Damen
13.03.2020 14:00 Uhr
Åre
ausgefallen
Eisenbichler hat in Planica erneut das Podest erreicht
Quelle: SID
24.03.2019 11:50 Uhr
zur Diashow

Trotz Platz drei: Eisenbichler verpasst bei Schuster-Abschied Sieg im Flug-Weltcup

Planica (SID) - Skisprung-Weltmeister Markus Eisenbichler hat beim emotionalen Abschied von Bundestrainer Werner Schuster trotz einer erneuten Podestplatzierung den Gewinn des Flug-Weltcups verpasst. Der 27-Jährige aus Siegsdorf kam beim letzten Saison-Wettkampf im slowenischen Planica auf Rang drei und musste im Kampf um die kleine Kristallkugel den japanischen Tagessieger Ryoyu Kobayashi vorbeiziehen lassen.

Kobayashi, der bereits als Gewinner des Gesamtweltcups feststand, flog im ersten Durchgang von der Letalnica mit 252,0 m neuen Schanzenrekord. Einen weiteren Flug als Kobayashi stand bislang nur der Österreicher Stefan Kraft bei seinem Weltrekord 2017 in Vikersund (253,5). Mit 464,5 Punkten setzte sich Kobayashi, der im zweiten Durchgang auf 230,5 m kam, klar vor dem Slowenen Domen Prevc (444,0) durch.

Eisenbichler, der am Donnerstag in Planica seinen deutschen Rekord (248,0) eingestellt und am Freitag seinen ersten Weltcupsieg gefeiert hatte, lag nach Flügen auf 227,0 und 235,0 m (442,5 Punkte) deutlich hinter Kobayashi zurück. Der so erfolgreichen Ära Schuster, die am Sonntag nach elf Jahren endete, fehlte damit ein letzter großer Triumph.

Eisenbichler war mit vier Punkten Vorsprung in der Flugwertung ins Finale gegangen und hätte sich vor Kobayashi platzieren müssen, um die kleine Kristallkugel als dritter Deutscher nach Sven Hannawald (1998 und 2000) und Martin Schmitt (1999 und 2001) zu holen.

Karl Geiger (Oberstdorf/238,5+228,0) verbuchte mit Platz sieben noch ein starkes Ergebnis. Andreas Wellinger (Ruhpolding/220,0+203,0) kam auf Platz 20, Richard Freitag (Aue/211,0+212,0) beendete den letzten Saisonwettkampf auf Rang 24.

Köln (SID) - Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger ist elf Monate nach seinem Kreuzbandriss auf die Schanze zurückgekehrt. "Ich habe meine ersten Sprünge gemacht. Es war eine harte und...
Köln (SID) - Der frühere österreichische Skisprung-Nationaltrainer Heinz Kuttin hat seine Zusage für den Job im Weltcup-Team der Franzosen zurückgezogen. Wie die L'Equipe berichtet, wird der...
Köln (SID) - Der ehemalige Vierschanzentournee-Gewinner Thomas Diethart wird Trainer beim Deutschen Skiverband (DSV). Der Österreicher, dessen Karriere von zahlreichen Stürzen geprägt war, steigt in...
Köln (SID) - Japans Skisprung-Ikone Noriaki Kasai ist in das Guinness Buch der Rekord aufgenommen worden. Der 47-Jährige erhielt den Eintrag für die meisten Starts im Weltcup: Zwischen 1988 und 2020...
Köln (SID) - Der frühere Skiflug-Mannschaftsweltmeister Björn Einar Romören (39) hat seine Krebserkrankung überstanden. Das bestätigte der Norweger dem Fernsehsender TV2. Schon im Januar habe er von...
Köln (SID) - Der frühere österreichische Skisprung-Nationaltrainer Heinz Kuttin hat einen neuen Job gefunden. Der 49-Jährige übernimmt mit sofortiger Wirkung das Weltcup-Team der Franzosen. "Wir...
Köln (SID) - DSV-Funktionär Horst Hüttel hat in der Diskussion um die Einführung eines Weltcup-Skifliegens für Frauen vor zu schnellen Entscheidungen gewarnt. "Es ist definitiv nur eine Frage der...
Köln (SID) - Auf die deutschen Skispringer um den Gesamtweltcupzweiten Karl Geiger und den dreimaligen Weltmeister Markus Eisenbichler kommen im nächsten Winter zahlreiche Höhepunkte zu. Neben der...
Köln (SID) - Der viermaliger Skisprung-Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweiz setzt seine Karriere bis Olympia 2022 in Peking fort. "Mein Fokus liegt auf den nächsten beiden Großanlässen, der WM...
Köln (SID) - Trotz der schwächsten Weltcup-Saison seiner Karriere denkt Japans Skisprung-Ikone Noriaki Kasai nicht ans Aufhören. "Das nächste Jahr wird mein Jahr. Ich werde weiterkämpfen mit meinen...