Ski Langlauf
Damen
21.02.2019 14:30 Uhr
Weltmeisterschaft
Maiken Caspersen Falla
02:32.35min
Ski Langlauf
Herren
21.02.2019 14:55 Uhr
Weltmeisterschaft
Johannes Høsflot Klæbo
03:21.17min
Biathlon
21.02.2019 17:00 Uhr
IBU Open European Championships
Ski Alpin
Herren
22.02.2019 09:30 Uhr
Bansko
Alexis Pinturault
01:55.55min
Karl Geiger zeigte zwei starke Sprünge in Lahti
Quelle: SID
09.02.2019 18:25 Uhr
zur Diashow

Skispringen: DSV-Team nur von Österreich geschlagen

Lahti (SID) - Die deutschen Skispringer sind angeführt von Karl Geiger auch im dritten Teamwettkampf der WM-Saison auf das Podest geflogen. Der überragende Geiger, Richard Freitag, Andreas Wellinger und Stephan Leyhe landeten beim Weltcup im finnischen Lahti nach acht Sprüngen mit 942,6 Punkten knapp hinter Österreich (953,6) auf Rang zwei. Dritter wurde Japan mit Vierschanzentournee-Sieger Ryoyu Kobayashi (929,5).

Auch ohne Markus Eisenbichler, der mit Blick auf die WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März) auf die Reise verzichtet hatte, zeigte das DSV-Team eine gute Leistung. Geiger brachte das Quartett von Noch-Bundestrainer Werner Schuster mit starken Flügen auf 129,5 und 130,5 m in beiden Durchgängen jeweils in Führung, am Ende fehlten umgerechnet 6,11 Meter zum Sieg.

"Die Mannschaft hat sich gut zusammengerauft. Angeführt vom überragenden Karl haben sich die anderen anstecken lassen. Es ist fantastisch, wenn man so einen Startspringer hat, da kann man nur gratulieren", sagte Schuster in der ARD. Auch Engelberg-Sieger Geiger war nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen zufrieden. "Ich hätte auch nicht damit gerechnet, dass ich zwei solche Sprünge hinlege. Genial. Es tut einfach gut, wenn man weiß: Okay, es geht noch."

Die Austria-Adler meldeten sich derweil eindrucksvoll zurück. Mit Stefan Kraft an der Stätte seines doppelten WM-Triumphs, Rückkehrer Gregor Schlierenzauer, Philipp Aschenwald und Michael Hayböck holte das ÖSV-Team seinen ersten Teamerfolg seit März 2017 in Oslo. Danach waren die einstigen Seriensieger in zwölf Team-Wettkämpfen ohne Erfolg geblieben.

Vierter wurde Weltmeister Polen mit Olympiasieger Kamil Stoch (925,7). Ohne Chance war Olympiasieger Norwegen. Andreas Stjernen trat nach einem heftigen Sturz in der Probe zwar zum Wettkampf an, kam sichtlich angeschlagen aber nur auf 83,0 m. Anschließend verzichteten die Skandinavier auf den zweiten Durchgang und belegten somit nur den neunten Platz.

Der Wettkampf stand auch im Zeichen der am Montag verstorbenen Skisprung-Legende Matti Nykänen. Zwischen den Durchgängen gab es eine Schweigeminute in Erinnerung an den viermaligen Olympiasieger. Zudem konnten Fans an einem Schneehügel vor einem Nykänen-Foto Blumen und Geschenke niederlegen. Der sechsmalige Weltmeister war nur 55 Jahre alt geworden.

Am Sonntag (16.15 Uhr/ARD und Eurosport) folgt in Lahti zum Abschluss ein Einzelspringen. Vor allem Geiger ist dann nach seiner starken Vorstellung am Samstag sogar ein Podestplatz zuzutrauen.

Innsbruck (SID) - Markus Eisenbichler zählt für den Sportwettenanbieter bwin zu den Medaillenkandidaten beim ersten Springen der Nordischen Ski-WM am Samstag (ab 14.30 Uhr). Gewinnt der Zweite der...
Seefeld in Tirol (SID) - Skispringer Markus Eisenbichler hat auch am zweiten Trainingstag der WM in Seefeld einen glänzenden Eindruck hinterlassen. Der Tournee-Zweite gewann am Bergisel den ersten...
Seefeld in Tirol (SID) - Die deutschen Skispringer haben am ersten Trainingstag der WM in Seefeld einen guten Eindruck hinterlassen. Bester DSV-Adler war Markus Eisenbichler, der in den beiden...
Köln (SID) - Skispringer Richard Freitag hat sich vor den nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Seefeld/Tirol eindringlich für den Schutz des Klimas und der Umwelt ausgesprochen. "Es ist mir...
Seefeld in Tirol (SID) - Der frühere Skisprung-Weltmeister Severin Freund hat bei seinem Comeback-Versuch nach langer Verletzungspause einen schweren Rückschlag erlitten. Der 30-Jährige musste sich...
Köln (SID) - Der kriselnde Bundesligist Schalke 04 ist im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Manchester City klarer Außenseiter. Während die Königsblauen nach nur einem Sieg aus fünf...
Helsinki (SID) - Der verstorbene frühere Weltklasse-Skispringer Matti Nykänen erhält in seiner Heimat Finnland ein Staatsbegräbnis. Das bestätigte Sportminister Sampo Terho der finnischen Zeitung...
Planegg (SID) - Der Deutsche Skiverband (DSV) setzt bei der WM in Seefeld/Österreich auf bewährte Kräfte. Bei den Skispringern bilden Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding), Richard Freitag...
Seefeld in Tirol (SID) - Springer, Kombinierer und Langläufer kämpfen ab Donnerstag bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld um Medaillen. Der SID macht vor den 22 Entscheidungen in elf Tagen den...
Willingen (SID) - Der sechsmalige Skisprung-Weltmeister Gregor Schlierenzauer (29) ist vom Österreichischen Skiverband (ÖSV) nicht für die Heim-WM in Seefeld nomininert worden. Stattdessen geht...