Ski Alpin
Damen
24.10.2020 00:00 Uhr
Sölden
Ski Alpin
Herren
25.10.2020 00:00 Uhr
Sölden
Ski Alpin
Herren
14.11.2020 00:00 Uhr
Lech
Ski Alpin
Damen
14.11.2020 00:00 Uhr
Lech
Vinzenz Geiger darf sich über den zweiten Platz freuen
Quelle: SID
12.01.2020 15:52 Uhr
zur Diashow

Kombination: Geiger/Rießle Zweite im Teamsprint

Köln (SID) - Kombinierer Vinzenz Geiger hat seinen zweiten Sieg des Weltcup-Wochenendes in Val di Fiemme trotz starker Leistung verpasst. Einen Tag nach dem dritten Einzeltriumph seiner Karriere lief der Oberstdorfer im ersten Teamsprint der Saison gemeinsam mit Fabian Rießle auf Rang zwei. Einen überlegenen Sieg feierten die norwegischen Topfavoriten Jarl Magnus Riiber und Jörgen Graabak.

"Heute war es leider nicht so spannend, die Norweger haben nichts anbrennen lassen. Wir können mit dem zweiten Platz aber zufrieden sein", sagte Rießle, der bei der WM 2019 in Seefeld an der Seite von Eric Frenzel Teamsprint-Gold gewonnen hatte: "Jetzt freuen wir uns auf Oberstdorf." Dort steigt am 25./26. Januar der nächste Weltcup.

Das von Platz fünf in die Loipe gegangene Duo Geiger/Rießle (Breitnau/Oberstdorf) lag im Ziel 43,8 Sekunden hinter den Norwegern, die ein einsames Rennen liefen. Rang drei ging an die Österreicher Lukas Greiderer und Martin Fritz (+44,3). Johannes Rydzek und Eric Frenzel (Oberstdorf/Geyer/+1:38,9 Minuten) belegten den achten Platz. Im Teamsprint bleibt Deutschland somit seit Januar 2018 ohne Weltcupsieg.

Graabak zog schon in der ersten von zehn Runden davon, im Wechsel mit Riiber lief er dem Rest des Feldes anschließend davon: Nach der Hälfte der 15 km lagen die Norweger 41 Sekunden vor den Verfolgern. Geiger blies zwischendurch zwar zur Aufholjagd, konzentriere sich am Ende aber auf den Kampf um Rang zwei.

Am Samstag hatte Geiger dem deutschen Team im Einzel den zweiten Saisonsieg beschert. Der Team-Olympiasieger setzte sich im Zielsprint knapp gegen Riiber durch. Im Gesamtweltcup kletterte Geiger mit 582 Punkten auf den zweiten Rang, klar vorne bleibt Riiber mit 860 von 900 möglichen Zählern.

München (SID) - Kombinierer Johannes Rydzek darf sich künftig "Bachelor of Engineering" nennen. Der 29-Jährige hat kürzlich seine Bachelorarbeit an der Uni Kempten im Fach Wirtschaftsingenieurwesen...
München (SID) - Erfolgscoach Hermann Weinbuch hat seine Zukunft beim Deutschen Skiverband (DSV) einmal mehr vom sportlichen Abschneiden seiner Mannschaft im kommenden Winter abhängig gemacht. "Wenn...
Köln (SID) - Der Corona-Pandemie zum Trotz planen die Organisatoren der Nordischen Ski-WM 2021 in Oberstdorf (23. Februar bis 7. März) mit voll besetzten Zuschauerrängen. Das bestätigte Moritz...
In ein paar Monaten wird sie beginnen, die Wintersport-Saison 2020/2021. Während sämtliche Frühjahrs- und Sommerevents aus der Welt des Sports unter großen Einschränkungen in Zeiten der...
Köln (SID) - Die deutschen Nordischen Kombinierer haben auf die enttäuschende Saison reagiert und überraschend den Österreicher Heinz Kuttin als neuen Sprungtrainer verpflichtet. Wie der Deutsche...
Köln (SID) - Norwegens Nordische Kombinierer um Dominator Jarl Magnus Riiber stehen ab April ohne zahlreiche Trainer da. Weil der nationale Verband aufgrund der Coronakrise Millionen-Verluste...
Köln (SID) - Hermann Weinbuch will spätestens nach den Olympischen Spielen 2022, vielleicht aber auch schon nach der Heim-WM 2021 als Bundestrainer der Nordischen Kombinierer aufhören. Abhängig sei...
Köln (SID) - Team-Olympiasieger Fabian Rießle (Breitnau) hat beim Weltcup-Abschluss der Nordischen Kombinierer in Oslo noch einmal für eine deutsche Podestplatzierung gesorgt. Der 29 Jahre alte...
Köln (SID) - Team-Olympiasieger Fabian Rießle (Breitnau) hat beim Weltcup-Abschluss der Nordischen Kombinierer in Oslo eine gute Chance auf einen Podestplatz. Der Schwarzwälder liegt nach einem...
Köln (SID) - Das Weltcupfinale der nordischen Kombinierer ist endgültig abgesagt worden. Der Weltverband FIS teilte am Freitag mit, dass kein Ersatzausrichter für Schonach gefunden wurde. Die...