Ski Alpin
Damen
27.10.2018 10:00 Uhr
Sölden
Ski Alpin
Herren
28.10.2018 10:00 Uhr
Sölden
Ski Alpin
Damen
17.11.2018 10:15 Uhr
Levi
Skispringen
Herren
17.11.2018 16:00 Uhr
Wisla
Johannes Rydzek bei den Winterspielen in Pyeongchang
Quelle: SID
09.10.2018 09:58 Uhr
zur Diashow

Rydzek befürwortet Vergabe von Winterspielen an untypische Länder

Köln (SID) - Deutschlands Sportler des Jahres Johannes Rydzek (26) vertritt bei der Vergabe von Olympischen Winterspielen eine unpopuläre Meinung. "Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, finde ich es grundsätzlich nicht falsch, Olympische Spiele an Orte in Ländern zu vergeben, die noch keine klassischen Wintersport-Nationen sind", sagte der Olympiasieger der Nordische Kombinierer dem Onlineportal t-online.

"Wenn man Winterspiele immer nur an die gleichen Orte vergibt, lässt man gleich zwei wichtige Chancen liegen. Einerseits kann in eher untypischen Ländern gar keine Wintersport-Tradition entstehen. Und andererseits verpasst man die Möglichkeit, den Sport leistungstechnisch und wirtschaftlich breiter aufzustellen", sagte der zweifache Goldmedaillengewinner von Pyeongchang.

Bei der Vergabe der Winterspiele 2022 an Peking nimmt Rydzek das Internationale Olympische Komitee (IOC) in die Pflicht. "In Ländern wie in China müssen andere Aspekte wie Menschenrechte, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit noch beachtet werden. Diese Komponenten müssen bei der Vergabe der kommenden Spiele unbedingt berücksichtigt werden", sagte Rydzek, der die Vergabe nach Fernost gleichzeitig als Chance für die Weiterentwicklung des Sports sieht. "China ist ein sehr sportbegeistertes Land. Mit dem Zugpferd Olympia und einem Zusammenspiel aus Sport und Nachhaltigkeit besteht die Chance, dass sich China im Wintersport weiterentwickelt."

Die Entscheidung über den Schauplatz der Olympischen Winterspiele 2026 fällt zwischen den ehemaligen Olympia-Ausrichtern Calgary und Stockholm sowie Mailand mit dem ehemaligen Gastgeber Cortina d'Ampezzo.

Marbella (SID) - "Die nach einem schweren Trainingssturz querschnittsgelähmte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel ist von den Athleten der Deutschen Sporthilfe als "Die Beste 2018" ausgezeichnet...
Köln (SID) - Deutschlands Sportler des Jahres Johannes Rydzek (26) vertritt bei der Vergabe von Olympischen Winterspielen eine unpopuläre Meinung. "Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, finde ich es...
Köln (SID) - Die deutschen Kombinierer um Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf) erhalten vor der Nordischen Ski-WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März 2019) eine weitere Gelegenheit zum...
Oberstdorf (SID) - Im königlichen Jagdhaus von Oberstdorf hat der zweimalige Kombinations-Olympiasieger Johannes Rydzek seine langjährige Freundin Lissi Bayer geheiratet. Die kirchliche Trauung soll...
Oberhofen (SID) - Der für den 26. und 27. Januar 2019 geplante Weltcup der Nordischen Kombinierer im japanischen Sapporo ist abgesagt worden. Laut Skiweltverband FIS seien finanzielle Gründe...
Costa Navarino (SID) - Nach der erfolgreichen Premiere im Continental Cup dürfen Frauen bald auch an Weltmeisterschaften der Nordischen Kombinierer teilnehmen. Ab 2021 in Oberstdorf gehört ein...
Schonach (SID) - Kombinations-Olympiasieger Fabian Rießle ist beim Weltcupfinale im heimischen Schwarzwald noch einmal auf das Podest gestürmt. Beim Erfolg des Gesamtweltcup-Siegers Akito Watabe im...
Schonach (SID) - Die deutschen Kombinations-Olympiasieger sind beim Schwarzwaldpokal in Schonach nach schwacher Sprungleistung leer ausgegangen. Lokalmatador Fabian Rießle (Breitnau) kam als bester...
Schonach (SID) - Die deutschen Kombinations-Olympiasieger haben beim Schwarzwaldpokal in Schonach schon im Springen alle Siegchancen eingebüßt. Als bester DSV-Starter liegt Fabian Rießle (Breitnau)...
Klingenthal (SID) - Die Olympiasieger Fabian Rießle und Johannes Rydzek haben beim Heimweltcup in Klingenthal für einen deutschen Doppelsieg in der Nordischen Kombination gesorgt. Rießle gewann den...