Ski Alpin
Herren
09.12.2018 09:30 Uhr
Val d'Isere
ausgefallen
Ski Langlauf
Damen
09.12.2018 10:30 Uhr
Beitostölen
Norwegen 1
57:23.60min
Biathlon
Herren
09.12.2018 11:45 Uhr
Pokljuka
Johannes Thingnes Bø
30:20.40min
Ski Alpin
Damen
09.12.2018 13:00 Uhr
St. Moritz
Mikaela Shiffrin
27,22 s
Johannes Rydzek bei den Winterspielen in Pyeongchang
Quelle: SID
09.10.2018 09:58 Uhr
zur Diashow

Rydzek befürwortet Vergabe von Winterspielen an untypische Länder

Köln (SID) - Deutschlands Sportler des Jahres Johannes Rydzek (26) vertritt bei der Vergabe von Olympischen Winterspielen eine unpopuläre Meinung. "Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, finde ich es grundsätzlich nicht falsch, Olympische Spiele an Orte in Ländern zu vergeben, die noch keine klassischen Wintersport-Nationen sind", sagte der Olympiasieger der Nordische Kombinierer dem Onlineportal t-online.

"Wenn man Winterspiele immer nur an die gleichen Orte vergibt, lässt man gleich zwei wichtige Chancen liegen. Einerseits kann in eher untypischen Ländern gar keine Wintersport-Tradition entstehen. Und andererseits verpasst man die Möglichkeit, den Sport leistungstechnisch und wirtschaftlich breiter aufzustellen", sagte der zweifache Goldmedaillengewinner von Pyeongchang.

Bei der Vergabe der Winterspiele 2022 an Peking nimmt Rydzek das Internationale Olympische Komitee (IOC) in die Pflicht. "In Ländern wie in China müssen andere Aspekte wie Menschenrechte, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit noch beachtet werden. Diese Komponenten müssen bei der Vergabe der kommenden Spiele unbedingt berücksichtigt werden", sagte Rydzek, der die Vergabe nach Fernost gleichzeitig als Chance für die Weiterentwicklung des Sports sieht. "China ist ein sehr sportbegeistertes Land. Mit dem Zugpferd Olympia und einem Zusammenspiel aus Sport und Nachhaltigkeit besteht die Chance, dass sich China im Wintersport weiterentwickelt."

Die Entscheidung über den Schauplatz der Olympischen Winterspiele 2026 fällt zwischen den ehemaligen Olympia-Ausrichtern Calgary und Stockholm sowie Mailand mit dem ehemaligen Gastgeber Cortina d'Ampezzo.

Lillehammer (SID) - Rekordweltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) ist beim Kombinations-Weltcup in Lillehammer trotz eines verpatzten Springens noch auf das Podest gelaufen. Deutschlands Sportler...
Lillehammer (SID) - Eric Frenzel hat beim ersten Massenstart der Nordischen Kombinierer seit fast zehn Jahren seinen ersten Saisonsieg erneut knapp verpasst. Der dreimalige Olympiasieger aus Sachsen...
Lillehammer (SID) - Die deutschen Kombinierer um die Team-Olympiasieger Fabian Rießle und Eric Frenzel gehen nach dem ersten Massenstartrennen seit fast zehn Jahren mit guten Podestchancen auf die...
Lillehammer (SID) - Kombinations-Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) hat in Lillehammer seinen ersten Saisonsieg hauchdünn verpasst. Der 30 Jahre alte Sachse musste sich im Olympia-Ort von...
Kuusamo (SID) - Die deutschen Kombinations-Olympiasieger haben nach einer starken Aufholjagd den ersten und einzigen Staffel-Wettbewerb der Weltcup-Saison gewonnen. Am zweiten Tag des...
Kuusamo (SID) - Kombinations-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf) ist zum Auftakt der Weltcup-Saison mit einer starken Vorstellung auf das Podium gelaufen. Beim ersten Karrieresieg des...
Kuusamo (SID) - Die deutschen Kombinations-Olympiasieger Johannes Rydzek, Eric Frenzel und Fabian Rießle liegen beim Weltcup-Auftakt im finnischen Kuusamo nach dem Springen deutlich zurück. In einem...
Kuusamo (SID) - Die deutschen Kombinierer starten am Wochenende in Bestbesetzung in die Weltcup-Saison. Die vier Team-Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal), Johannes Rydzek (Oberstdorf),...
Marbella (SID) - "Die nach einem schweren Trainingssturz querschnittsgelähmte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel ist von den Athleten der Deutschen Sporthilfe als "Die Beste 2018" ausgezeichnet...
Köln (SID) - Deutschlands Sportler des Jahres Johannes Rydzek (26) vertritt bei der Vergabe von Olympischen Winterspielen eine unpopuläre Meinung. "Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, finde ich es...