Ski Alpin
Herren
06.12.2019 18:45 Uhr
Beaver Creek
Ski Alpin
Damen
06.12.2019 20:30 Uhr
Lake Louise
Nordische Kombination
Herren
07.12.2019 10:00 Uhr
Lillehammer
Ski Langlauf
Damen
07.12.2019 11:00 Uhr
Lillehammer
Skilangläufer Max Hauke hat Eigenblutdoping betrieben
Quelle: SID
23.07.2019 13:55 Uhr
zur Diashow

Doping: Langläufer Baldauf und Hauke für vier Jahre gesperrt

Graz (SID) - Die ehemaligen Skilangläufer Max Hauke und Dominik Baldauf sind fünf Monate nach dem Dopingskandal bei der WM in Seefeld für jeweils vier Jahre gesperrt worden. Das teilte die Österreichische Anti-Doping Rechtskommission (ÖADR) mit. Die Sperren gelten rückwirkend ab dem 1. März und enden am 28. Februar 2023. Beide Österreicher hatten gestanden, Eigenblutdoping betrieben zu haben.

Hauke war in Seefeld mit einer Bluttransfusion im Arm ertappt worden, ein Video davon gelangte über soziale Netzwerke an die Öffentlichkeit. Auch Baldauf hatte sich vom Erfurter Sportarzt Mark S. behandeln lassen. Beide hatten bereits erklärt, ein neues Leben beginnen zu wollen.

Laut Urteil hatten sowohl Hauke (26) als auch Baldauf (27) ab April 2016 "Blutabnahmen zum Zwecke der Lagerung und späteren Reinfundierung des Erythrozytenkonzentrats" an sich vornehmen lassen und bis Februar 2019 "eine größere Anzahl Abnahmen und Reinfundierungen von Vollblut" erhalten. Bei Hauke sei letztmals während der WM eine Eigenblutinfusion im Umfang von 100ml erfolgt, bei Baldauf sogar von 800 ml. Hauke habe zudem von 2017 bis 2019 Wachstumshormone erworben und konsumiert.

Beiden Sportlern wurden zudem alle ab dem 1. April 2016 erzielten Ergebnisse gestrichen. Sämtliche erlangten Titel, Medaillen, Preise, Start- und Preisgelder wurden aberkannt.

Hauke hatte zuletzt in Betracht gezogen, ein Medizinstudium zu absolvieren. Baldauf will trotz aller Vorkommnisse zur Polizei.

Köln (SID) - Die norwegischen Olympiasieger Johannes Hösflot Kläbo und Maiken Caspersen Falla haben Norwegens Skilangläufern beim Weltcup-Auftakt im finnischen Kuusamo einen Doppelsieg beschert. Im...
Berlin (SID) - Der ehemalige Skilangläufer Johannes Dürr muss sich vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat gegen den Österreicher unter anderem wegen gewerbsmäßigen, schweren...
Köln (SID) - Die ehemalige Skilanglauf-Königin Marit Björgen bangt aufgrund des Klimawandels um den Fortbestand ihres Sports. "Ich möchte, dass der Langlaufsport lebt. Aber ich bin um seine Zukunft...
Köln (SID) - Die Innsbrucker Staatsanwaltschaft hat im Rahmen der durch die "Operation Aderlass" initiierten Strafverfolgung Anklage gegen einen weiteren österreichischen Athleten erhoben....
Köln (SID) - Der österreichische Skilangläufer Johannes Dürr ist als Wiederholungstäter auf Lebenszeit wegen Dopings gesperrt worden. Dies gab die Österreichische Anti-Doping Rechtskommission am...
Bonn (SID) - Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat die russische Para-Skilangläuferin Nadeschda Fedorowa wegen Dopings für vier Jahre gesperrt. Der Teilnehmerin der Paralympics im...
Köln (SID) - Norwegens Skilanglaufstar Therese Johaug liebäugelt nach ihrem nationalen Meistertitel über 10.000 m mit einem Start bei der Leichtathletik-EM 2020 in Paris (26. bis 30. August). "Es...
Graz (SID) - Die ehemaligen Skilangläufer Max Hauke und Dominik Baldauf sind fünf Monate nach dem Dopingskandal bei der WM in Seefeld für jeweils vier Jahre gesperrt worden. Das teilte die...
Köln (SID) - Dopingsünder und Kronzeuge Johannes Dürr hat im Zuge der Ermittlungen auch Österreichs früheren Skilanglauf-Trainer Gerald Heigl schwer belastet. Nach Informationen der...
Köln (SID) - Umbruch bei den deutschen Skilangläuferinnen: Sandra Ringwald (Schonach), Stefanie Böhler (Ibach) und Elisabeth Schicho (Schliersee) haben allesamt ihre Karrieren beendet. Dies teilte...