Nordische Kombination
Herren
25.03.2018 10:00 Uhr
Schonach
Akito Watabe
34:48.10min
Skispringen
Herren
25.03.2018 10:00 Uhr
Planica
Kamil Stoch
455,6Pts
Biathlon
Herren
25.03.2018 14:00 Uhr
Tyumen
Maxim Tsvetkov
37:37.30min
Skispringen
Damen
25.03.2018 14:15 Uhr
Oberstdorf
Sara Takanashi
250,4Pts
Dahlmeier gewann im Februar bei der WM gleich fünf Titel
Quelle: SID
05.12.2017 15:04 Uhr
zur Diashow

Dahlmeier: "Wunderdinge erwarte ich eher nicht"

München (SID) - Biathlon-Königin Laura Dahlmeier bremst vor ihrem Weltcup-Einstieg nach krankheitsbedingter Pause die Erwartungen. "Dass meine Form gleich bei einhundert Prozent sein wird, glaube ich ehrlich gesagt nicht. Wunderdinge erwarte ich nach der Krankheit eher nicht", sagte die 24-Jährige vor den Rennen von Freitag bis Sonntag im österreichischen Hochfilzen. 

Dies sei für sie "eine Standortbestimmung. Das heißt, ich muss jetzt in den Wettkampfrhythmus reinkommen", ergänzte Überfliegerin Dahlmeier, die beim Weltcup-Auftakt im schwedischen Östersund gefehlt hatte. Sie sei nun aber "wieder komplett gesund". Am vergangenen Wochenende war sie bereits bei einem FIS-Rennen in Seefeld dabei gewesen.

Bei der WM in Hochfilzen im Februar hatte die siebenmalige Weltmeisterin mit fünf Titeln Geschichte geschrieben. Sie habe daran "noch ganz gute Erinnerungen", meinte sie lapidar.

In Östersund war Dahlmeier hervorragend von Denise Herrmann vertreten worden. Die 28-Jährige, die erst im vergangenen Jahr vom Langlauf zum Biathlon gewechselt war, hatte in Sprint und Verfolgung ihre ersten beiden Weltcup-Siege gefeiert.

"Daran könnte man sich gewöhnen. Aber mir ist auch klar, dass das kein Selbstläufer ist und ich speziell beim Schießen weiter konsequent arbeiten muss", sagte Herrmann. Sie sei "einfach nur glücklich, dass ich in Hochfilzen dabei sein kann. Das war ja vor den ersten Weltcuprennen noch überhaupt nicht klar." Im Frühjahr sei sie noch als Zuschauer zur WM gefahren, "und jetzt, ein paar Monate später, stehe ich dort selbst am Start".

Insgesamt schickt der Deutsche Skiverband (DSV) zwölf Athleten an den Start. Am Freitag finden die Sprintrennen der Frauen und Männer statt, am Samstag steht die Verfolgung auf dem Programm. Die Staffeln sind für Sonntag geplant. - Das deutsche Aufgebot für Hochfilzen: Laura Dahlmeier (Partenkirchen), Maren Hammerschmidt (Winterberg), Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld), Vanessa Hinz (SC Schliersee), Franziska Preuß (SC Haag), Benedikt Doll (Breitnau), Johannes Kühn (Reit im Winkl), Erik Lesser (Frankenhain), Philipp Nawrath (Nesselwang), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld), Simon Schempp (Uhingen)

Frankfurt/Main (SID) - Staffel-Olympiasieger Michael Rösch wird ein weiteres Jahr im Biathlon-Weltcup starten. Der 35-Jährige aus Altenberg, der mittlerweile für Belgien antritt, gab die...
Köln (SID) - Der Biathlon-Weltverband IBU stellt sich als Folge des Doping- und Korruptionsskandals wie angekündigt auf administrativer Ebene neu auf. Den bislang nicht vorhandenen Posten des...
Innsbruck (SID) - Der viermalige Olympiasieger Ricco Groß wird neuer Trainer von Österreichs Biathlon-Männern. Dies teilte der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Mittwoch mit. Zuletzt hatte der...
Salzburg (SID) - Der Biathlon-Weltverband IBU will sich als Folge des Doping- und Korruptionsskandals einer tiefgehenden Untersuchung der eigenen Strukturen unterziehen. Dies teilte der Verband nach...
Salzburg (SID) - Der Biathlon-Weltverband IBU hat die Russin Jekaterina Glasyrina wegen eines Dopingvergehens für zwei Jahre gesperrt. Da die 31-Jährige wegen Auffälligkeiten bei diversen...
Köln (SID) - Deutsche Trainer sind im Biathlon-Weltcup weiter extrem gefragt. Am Montag verriet der dreifache Turin-Olympiasieger Michael Greis, dass er künftig die US-amerikanischen Skijäger...
Ruhpolding (SID) - Der viermalige Biathlon-Olympiasieger Ricco Groß hat das Ende seiner Amtszeit als Trainer der russischen Männer bestätigt. "Es war eine interessante, ereignisreiche Zeit. Sie war...
Moskau (SID) - Der russische Top-Funktionär Wiktor Maigurow (49) geht nicht davon aus, dass beim skandalumwitterten Biathlon-Weltverband IBU ein Neuanfang allein durch die Inthronisierung eines...
Salzburg (SID) - Trotz des verheerenden Skandals in der Führungsetage hält der Biathlon-Weltverband IBU an den Planungen für die anstehenden Aufgaben fest. Das operative Geschäft gehe seinen...
Köln (SID) - Die Vorwürfe der Welt-Anti-Doping-Agentur gegen den Biathlon-Weltverband IBU gehen weit über Vertuschung von Dopingproben hinaus. Der WADA-Report, der der ARD-Dopingredaktion vorliegt,...