Weltcup-Rennen am Matterhorn für 2023 geplant.
Quelle: SID
13.05.2021 11:12 Uhr
zur Diashow

Ski alpin: Weltcup-Rennen am Matterhorn für 2023 geplant

München (SID) - Die Pläne für alpine Weltcup-Rennen am Fuße des Matterhorns nehmen Formen an. Geht es nach den Ski-Verbänden der Schweiz (Swiss Ski) und Italiens (FISI) sollen die ersten Abfahrtsrennen der Saison für Frauen und Männer auf einer Strecke vom Theodulgletscher über Zermatt in der Schweiz hinunter nach Cervinia in Italien ab dem Jahr 2023 ausgetragen werden.   

Nach einer Inspektion durch die Renndirektoren des Internationalen Ski-Verbandes (FIS) teilten die an dem Projekt beteiligten nationalen Verbände nun mit, sie seien "zuversichtlich", dass die Rennen schon bald in die langfristigen Weltcup-Kalender aufgenommen würden. Geplant sind sie für Ende Oktober/Anfang November als Saisonstart der Abfahrer.

"Die Rennen am Matterhorn brächten für den Skisport zahlreiche Vorteile", betonte Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann, der sich auch um den Vorsitz der FIS bewirbt. Zwischen dem traditionellen Weltcup-Auftakt mit jeweils einem Riesenslalom für Frauen und Männer im Oktober im österreichischen Sölden und den ersten Speed-Rennen in Nordamerika liegen in der Regel fünf Wochen.

Die Rennen am Matterhorn wären die ersten, bei denen Start und Ziel in unterschiedlichen Ländern liegen - und zugleich die höchstgelegenen der Welt. So befindet sich der Start der Männer-Abfahrt auf der 3899 Meter über dem Meeresspiegel in der Schweiz gelegenen Gobba di Rollin, das Ziel liegt mehr als 1000 Höhenmeter tiefer auf dem Laghi Cime Bianche in Italien (2.814 m).

Köln (SID) - Für den ehemaligen Skirennläufer Felix Neureuther bleibt die Vergabe der Winterspiele 2022 nach Peking auch knapp fünf Monate vor dem Olympia-Start ein Rätsel. "Peking mit seinen...
Köln (SID) - Das Skigebiet Squaw Valley in Kalifornien, Wettkampfstätte der Olympischen Winterspiele von 1960, heißt künftig Palisades Tahoe. Der bisherige Name sei "abwertend und beleidigend",...
München (SID) - Die Olympia-Saison findet ohne Skirennläufer Manuel Schmid statt. Der 28-Jährige hat sich im Abfahrtstraining in Saas-Fee/Schweiz schwer verletzt und fällt rund neun Monate aus, wie...
München (SID) - Für die Kandidatur der alpinen Ski-WM 2029 setzt der italienische Ausrichter Gröden auf ein nachhaltiges Konzept. Auf der legendären Saslong in Südtirol sollen "Ressourcen schonende...
München (SID) - Ein Charity-Golfturnier hat der Felix-Neureuther-Stiftung für das Programm "Beweg dich schlau!" 155.000 Euro eingebracht. "Ich bin ganz begeistert. Wir haben mit großer Vorsicht und...
Garmisch-Partenkirchen (SID) - Alpinchef Wolfgang Maier glaubt fest an die Rückkehr von Abfahrer Thomas Dreßen zu alter Stärke im kommenden Olympia-Winter. "Die Hoffnung ist bei ihm ganz groß, weil...
Köln (SID) - Der langjährige Ski-Weltverbandspräsident Gian Franco Kasper ist tot. Wie der Schweizer Verband Swiss-Ski am Samstag mitteilte, verstarb Kasper am Samstagmorgen im Alter von 77 Jahren....
Oslo (SID) - Ski-Olympiasieger Kjetil Jansrud möchte seine erfolgreiche Karriere nach den Winterspielen 2022 in Peking beenden. "Ich gehe davon aus, dass das meine letzte Saison sein wird", sagte...
München (SID) - Ski-Ass Thomas Dreßen hat seine langjährige Freundin Birgit geheiratet. "Das Leben ist besser mit deiner besten Freundin, deshalb habe ich meine geheiratet", schrieb der 27-Jährige...
Oberhofen (SID) - Johan Eliasch ist neuer Präsident des Ski-Weltverbandes FIS. Der 59 Jahre alte schwedisch-britische Geschäftsmann, Chef des Sportartikelherstellers Head, wurde beim virtuell...