Skispringen
Herren
12.03.2020 17:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Skispringen
Damen
12.03.2020 20:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Skispringen
Herren
13.03.2020 00:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Ski Alpin
Damen
13.03.2020 14:00 Uhr
Åre
ausgefallen
ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel
Quelle: SID
21.04.2020 15:25 Uhr
zur Diashow

ÖSV plant mit 1500 Coronatests für Athleten und Betreuer

München (SID) - Der Österreichische Skiverband (ÖSV) plant, seine Athleten sowie Betreuer umfassend auf das Coronavirus zu testen. "Bei insgesamt 450 Athleten und 250 Betreuern rechnen wir mit mehr als 1500 Tests, um den verantwortungsbewussten Wiedereinstieg in das organisierte Training zu ermöglichen", wird ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel in einer Mitteilung zitiert.

Zusätzlich werde mit allen Athleten ein Antikörpertest durchgeführt. "Denn es ist für uns auch wichtig zu erfahren, inwieweit Athletinnen oder Athleten sich in der vergangenen Saison eventuell mit COVID-19 infiziert haben und nun gegebenenfalls immun sind", sagte Schröcksnadel.

Am Wochenende waren bereits Sportler des Skisprung-Nationalteams sowie deren Trainer, Betreuer und Physiotherapeuten getestet worden. Für die weiteren Sportarten sei für Anfang Mai ein umfassendes Kurs-Konzept für Kleingruppen erarbeitet worden, das allerdings die Zustimmung des Sportministeriums benötige. 

Dabei sollen die Teams in eigenen Quartieren untergebracht werden, die Mindestaufenthaltsdauer beträgt acht Tage. Vor der Anreise sowie vor der Abreise sollen alle Teilnehmer auf das Coronavirus getestet werden.

Die Fußball-Bundesliga benötigt etwa 20.000 Corona-Tests für die ausstehenden Begegnungen. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) geht in diesem Zusammenhang von einer deutschlandweiten Testkapazität von mindestens 550.000 pro Woche aus.

Augsburg (SID) - Ski-Ikone Markus Wasmeier erwartet einen großen Einfluss der Coronakrise auf die alpine Saison im kommenden Winter. "Das wird eine ganz ungewöhnliche Saison werden, die vielleicht...
München (SID) - Die Zukunft der traditionsreichen Lauberhorn-Rennen in Wengen/Schweiz steht zunehmend in den Sternen. Im Tauziehen mit dem lokalen Organisationskomitee der alpinen Weltcup-Klassiker...
Oberhofen (SID) - Am 3. Oktober entscheidet sich, ob Garmisch-Partenkirchen Gastgeber der alpinen Ski-WM 2025 wird. Das gab der Weltverband FIS am Montag bekannt. Die Kontrahenten der deutschen...
Oberhofen (SID) - Die alpine Ski-WM in Cortina d'Ampezzo könnte ein Jahr später als geplant stattfinden und erst im März 2022 über die Bühne gehen. Flavio Roda, Präsident des italienischen...
Köln (SID) - Die traditionsreichen Lauberhorn-Rennen in Wengen/Schweiz bleiben wohl weiter Teil des Weltcups. Wie der Schweizer Skiverband Swiss Ski mitteilte, wurde der Antrag auf Streichung der...
Köln (SID) - Die alpine Ski-WM in Cortina d'Ampezzo findet voraussichtlich ein Jahr später als geplant im März 2022 statt. Flavio Roda, Präsident des italienischen Wintersportverbandes, wird den...
Köln (SID) - Ski-Olympiasiegerin Anna Veith hat am Samstag wie erwartet ihren Rücktritt vom alpinen Rennsport erklärt. "Ich habe meinen Kindheitstraum gelebt. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt...
München (SID) - Vom Kleinen Matterhorn in der Schweiz hinunter nach Cervinia im italienischen Aostatal: Der Präsident der Bergbahnen im legendären Wintersportort Zermatt will den alpinen Ski-Weltcup...
München (SID) - Der bisherige Weltcup-Rennläufer Fritz Dopfer soll neuer Chef der Kandahar-Rennen in Garmisch-Partenkirchen werden. Wie das Garmisch-Partenkirchener Tagblatt berichtet, tritt der...
München (SID) - Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg fürchtet wegen der andauernden Ski-Zwangspause in der Coronakrise Nachteile in der kommenden WM-Saison. "Einschränkungen im Mai sind noch okay....