Ski Alpin
Damen
24.10.2020 00:00 Uhr
Sölden
Ski Alpin
Herren
25.10.2020 00:00 Uhr
Sölden
Ski Alpin
Herren
14.11.2020 00:00 Uhr
Lech
Ski Alpin
Damen
14.11.2020 00:00 Uhr
Lech
Ex-Skifahrer Neureuther kritisiert Parallel-Wettbewerb
Quelle: SID
11.02.2020 13:45 Uhr
zur Diashow

Neureuther wettert gegen "Parallel-Gedöns": "Das muss weg!"

München (SID) - Der frühere Skirennläufer Felix Neureuther hat scharfe Kritik an den Parallel-Rennen im Weltcup geübt und deren Abschaffung gefordert. "Dieses ganze Parallel-Gedöns! Dass das Teil des Weltcups ist, das ist der größte Schwachsinn aller Zeiten", sagte der ARD-Experte der österreichischen Kronen-Zeitung: "Das hat nichts mit diesem Skisport zu tun, den wir lieben. Das muss weg vom Weltcup!"

Der Internationale Skiverband (FIS) setzt im Werben um ein jüngeres Publikum seit geraumer Zeit auf neue Formate wie den Team Event, Parallel-Slaloms oder -Riesenslaloms. In dieser Saison wird sogar erstmals eine eigene Kristallkugel vergeben - bei den Männern nach nur zwei (bereits absolvierten) Rennen, bei den Frauen nach drei.

Neureuther hält überhaupt nichts von dieser Art Skirennsport. "Nur pushen, pushen, pushen und ein, zwei Übergänge. Wir sind doch keine Snowboarder", sagte er: "Die Kunst, sich auf diesen schmalen Dingern zu bewegen, muss wieder in den Vordergrund rücken. Bitte, liebe Leute von der FIS, das muss gestoppt werden."

Schon nach dem Parallel-Riesenslalom am Sonntag in Chamonix, wo Alexander Schmid (Fischen) auf Rang drei gefahren war, hatte es scharfe Kritik der Athleten gegeben. "Ich fühle mich verschaukelt", schimpfte der Franzose Alexis Pinturault, einer der Top-Stars, "wir Athleten werden als Spielfiguren einer Show angesehen und nicht als Akteure einer Sportart." Der Schweizer Daniel Yule, überragender Slalomfahrer des Winters und Athletensprecher, fragte: "Sollen wir einen Boykott lancieren?"

Die FIS setzt dennoch unbeirrt auf das Parallel-Format. Der Team Event ist seit 2018 olympisch, im Einzel sollen 2021 in Cortina d'Ampezzo erstmals WM-Medaillen vergeben werden.

Für Neureuther wäre "weniger mehr". Er schlägt eine Rückkehr "zu den Zeiten meiner Eltern" vor: "Zehn Abfahrten, zehn Riesentorläufe, zehn Slaloms. (...) Gefahren wird an den richtig geilen Traditionsorten: Kitz, Schladming, Garmisch, Bormio, St. Moritz, Wengen, Beaver Creek. Freitag Nachtslalom, Samstag Abfahrt, Sonntag Riesentorlauf."

München (SID) - Ski-Rennläuferin Wendy Holdener (Schweiz) droht den Auftakt des alpinen Weltcups am 17. Oktober in Sölden/Österreich zu verpassen. Die 27 Jahre alte Mannschafts-Olympiasiegerin und...
München (SID) - Ski-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg beendet überraschend ihre Karriere. Die 30 Jahre alte Goldmedaillengewinnerin im Riesenslalom von 2010 teilte ihren Entschluss am Dienstag in...
Köln (SID) - Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wird es in der kommenden Saison keine alpinen Skirennen in Nordamerika geben. Das teilte der Ski-Weltverband FIS am Donnerstag mit. "Das Ziel...
Köln (SID) - Der Auftakt der alpinen Skisaison wird wegen der Coronakrise verlegt - und zwar nach vorne: Wie die Organisatoren des Riesenslalom-Weltcups im österreichischen Sölden mitteilten, finden...
Köln (SID) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die frühere Skirennläuferin Rosi Mittermaier zu ihrem 70. Geburtstag beglückwünscht und in den höchsten Tönen gelobt. "Sie haben den alpinen...
Wien (SID) - Der zweimalige Ski-Weltmeister Alexis Pinturault hat sich im Frühjahr mit dem Coronavirus infiziert. "Ja, das stimmt. Und nicht nur ich, meine ganze Familie. Frau, Vater, Bruder. Alle....
Oslo (SID) - Der norwegische Ski-Olympiasieger Finn Christian Jagge ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Wie seine Ehefrau Trine-Lise Jagge am Mittwoch via Facebook bekannt gab, erlag der...
Köln (SID) - Die kommende alpine Ski-WM soll wie geplant vom 9. bis 21. Februar 2021 im italienischen Cortina d'Ampezzo stattfinden. Das gab der Internationale Skiverband FIS am Donnerstag nach...
In ein paar Monaten wird sie beginnen, die Wintersport-Saison 2020/2021. Während sämtliche Frühjahrs- und Sommerevents aus der Welt des Sports unter großen Einschränkungen in Zeiten der...
Köln (SID) - Der österreichische Skirennläufer Hannes Reichelt ist 178 Tage nach dem Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie auf die Piste zurückgekehrt. Wie der Österreichische Skiverband...