Skispringen
Herren
12.03.2020 17:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Skispringen
Damen
12.03.2020 20:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Skispringen
Herren
13.03.2020 00:00 Uhr
Raw Air
ausgefallen
Ski Alpin
Damen
13.03.2020 14:00 Uhr
Åre
ausgefallen
Skirennläufer Linus Straßer
Quelle: SID
08.01.2020 23:02 Uhr
zur Diashow

Madonna di Campiglio: Straßer verpasst erneute Top-Ten-Platzierung

Köln (SID) - Skirennläufer Linus Straßer aus München hat beim Weltcup-Slalom in Madonna di Campiglio eine erneute Top-Ten-Platzierung klar verpasst. Der 27-Jährige belegte beim Flutlichtrennen auf der anspruchsvollen und vereisten Canalone Miramonti den 22. Rang (+2,00 Sekunden) und konnte die starke Leistung von seinem Comeback-Rennen in Zagreb nicht bestätigen. Platz eins ging an Vorjahressieger Daniel Yule (Schweiz).

Im ersten Durchgang hatte sich Straßer als Zwölfter mit der hohen Startnummer 26 trotz eines Patzers an der Ausfahrt des Steilhangs eine sehr gute Ausgangsposition verschafft. Im zweiten Lauf unterliefen ihm bei einer übereifrigen Fahrt zu viele Fehler, die Geschwindigkeit und damit Zeit kosteten.

"Es ist schade mit dem zweiten Durchgang, aber Madonna ist immer sau eng von den Abständen. Da habe ich gewusst, ich muss im zweiten Lauf voll angreifen. Alles in allem bin ich nicht zufrieden, aber die Art und Weise, wie ich das Rennen gefahren bin, war cool. Das nehme ich mit", sagte Straßer. 

Straßer hatte nach seinem vor viereinhalb Wochen in der rechten Hand erlittenen Kahnbeinbruch am vergangenen Sonntag in der kroatischen Hauptstadt als Siebter einen starken Eindruck gemacht. Im November war ihm in Levi als Achter ein überzeugender Saisonstart gelungen, ehe ihn die Verletzung stoppte.

Der zweite Platz beim zweiten von insgesamt sechs Slalom-Rennen im Januar ging an Henrik Kristoffersen (Norwegen/+0,15), Zagreb-Sieger Clement Noel aus Frankreich wurde Dritter (+0,25). Dominik Stehle (Obermaiselstein), der sich als zweiter Rennläufer des Deutschen Skiverbandes (DSV) für den entscheidenden Lauf qualifiziert hatte, belegte nach einem schwachen zweiten Durchgang den 28. Rang (+2,96). 

Die weiteren deutschen Starter hatten den zweiten Durchgang verpasst: Sebastian Holzmann (Oberstdorf/+1,80) als 37. und David Ketterer (Schwenningen/+2,05) als 47., Julian Rauchfuss (Mindelheim) und Fritz Dopfer (Garmisch) hatten zeitgleich (+2,30) den 53. Platz belegt.

Oslo (SID) - Der norwegische Ski-Olympiasieger Finn Christian Jagge ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Wie seine Ehefrau Trine-Lise Jagge am Mittwoch via Facebook bekannt gab, erlag der...
Köln (SID) - Die kommende alpine Ski-WM soll wie geplant vom 9. bis 21. Februar 2021 im italienischen Cortina d'Ampezzo stattfinden. Das gab der Internationale Skiverband FIS am Donnerstag nach...
In ein paar Monaten wird sie beginnen, die Wintersport-Saison 2020/2021. Während sämtliche Frühjahrs- und Sommerevents aus der Welt des Sports unter großen Einschränkungen in Zeiten der...
Köln (SID) - Der österreichische Skirennläufer Hannes Reichelt ist 178 Tage nach dem Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie auf die Piste zurückgekehrt. Wie der Österreichische Skiverband...
Köln (SID) - Der ehemalige Ski-Rennläufer Felix Neureuther (31) hat in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk eine Reihe von Sportvideos speziell für Grundschüler entwickelt. Unter dem Namen...
München (SID) - Viktoria Rebensburg hat sich gegen Überlegungen des Internationalen Skiverbandes (FIS) ausgesprochen, die kommende WM ins Olympia-Jahr 2022 zu verschieben. "Das finde ich schon eine...
Augsburg (SID) - Ski-Ikone Markus Wasmeier erwartet einen großen Einfluss der Coronakrise auf die alpine Saison im kommenden Winter. "Das wird eine ganz ungewöhnliche Saison werden, die vielleicht...
München (SID) - Die Zukunft der traditionsreichen Lauberhorn-Rennen in Wengen/Schweiz steht zunehmend in den Sternen. Im Tauziehen mit dem lokalen Organisationskomitee der alpinen Weltcup-Klassiker...
Oberhofen (SID) - Am 3. Oktober entscheidet sich, ob Garmisch-Partenkirchen Gastgeber der alpinen Ski-WM 2025 wird. Das gab der Weltverband FIS am Montag bekannt. Die Kontrahenten der deutschen...
Oberhofen (SID) - Die alpine Ski-WM in Cortina d'Ampezzo könnte ein Jahr später als geplant stattfinden und erst im März 2022 über die Bühne gehen. Flavio Roda, Präsident des italienischen...