Ski Alpin
Damen
27.10.2018 10:00 Uhr
Sölden
Ski Alpin
Herren
28.10.2018 10:00 Uhr
Sölden
Ski Alpin
Damen
17.11.2018 10:15 Uhr
Levi
Skispringen
Herren
17.11.2018 16:00 Uhr
Wisla
Zurückgetreten: Karolina Erbanova
Quelle: SID
28.08.2018 07:43 Uhr
zur Diashow

Rücktritt: Eisschnelllauf-Olympiadritte Erbanova erhebt schwere Vorwürfe gegen Nationaltrainer

Prag (SID) - Die tschechische Weltklasse-Eisschnellläuferin Karolina Erbanova hat schwere Vorwürfe gegen Nationaltrainer Petr Novak erhoben und ihren sofortigen Rücktritt erklärt. "Ich bin nicht länger bereit, das Opfer von Manipulationen, Demütigungen und Erniedrigungen unseres Nationaltrainers Petr Novak zu sein", sagte die Olympiadritte von Pyeongchang über 500 m der tschechischen Presseagentur CTK.

"Seine persönliche Arbeitsweise und Arbeitsmethoden stimmen nicht mit den meinen überein. Auf diese Art und Weise kann ich keine Leistung bringen", so die 25-Jährige, die 2017 Sprint-Europameisterin geworden war und an drei Olympischen Spielen teilgenommen hat. Tschechischen Medien sagte Novak, dass er vor einer eventuellen Stellungnahme zunächst Erbanovas Erklärung gründlich lesen müsse.

Novak wurde als Trainer der Langstreckenspezialistin Martina Sablikova bekannt, die er zu drei Olympiasiegen und 17 Weltmeistertiteln führte. Nach den Winterspielen von Sotschi 2014 hatte sich Erbanova dem niederländischen Privatteam Continu der Trainer und Olympiasieger Marianne Timmer und Gianni Romme angeschlossen. 2016 war sie zum Sprintteam AfterPay um Olympiasiegerin Jorien ter Mors und Trainer Dennis van der Gun gewechselt. 

Unter niederländischen Trainern gewann Erbanova 2015 jeweils Bronze bei der Sprint-Weltmeisterschaft und bei der Einzelstrecken-Weltmeisterschaft über 1000 m. Nachdem ihr Team nach der Olympiasaison wie fast alle niederländischen Privatteams aufgelöst wurde, war Erbanova im Frühjahr nach Tschechien zurückgekehrt. 

Düsseldorf (SID) - Der Degenfechter Max Hartung bleibt Vorsitzender der Athletenkommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Der Europameister wurde am Sonntag, einen Tag vor seinem 29....
Straßburg (SID) - Claudia Pechstein hat im jahrelangen Kampf gegen die Rechtmäßigkeit ihrer Dopingsperre eine erneute Niederlage erlitten. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) wies...
Berlin (SID) - Der renommierte Sportrechtsanwalt Michael Lehner sieht die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein in ihrer juristischen Auseinandersetzung mit dem Weltverband ISU...
Prag (SID) - Die tschechische Weltklasse-Eisschnellläuferin Karolina Erbanova hat schwere Vorwürfe gegen Nationaltrainer Petr Novak erhoben und ihren sofortigen Rücktritt erklärt. "Ich bin nicht...
Enschede (SID) - Die fünfmalige niederländische Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Ireen Wüst hat einen neues Team gefunden. Wie der niederländische TV-Sender NOS berichtet, hat das...
Potsdam (SID) - Sportwissenschaftler Urs Granacher (Potsdam) ist überzeugt, dass sich das Potenzialanalysesystem (PotAS) im Zuge der Reform zur Förderung des deutschen Spitzensports langfristig...
Lausanne (SID) - Die Disziplinarkommission des Eislauf-Weltverbandes ISU hat die ungarischen Sportfunktionäre György Sallak und Istvan Darazs wegen Veruntreuung von ISU-Geldern lebenslang gesperrt....
Oslo (SID) - Der norwegische Eisschnelllauf-Olympiasieger Havard Lorentzen ist vom Osloer Schlittschuhklub mit der Oscar-Mathisen-Trophäe, dem sogenannten "Eis-Oscar", ausgezeichnet worden. Der 25...
Utrecht (SID) - Der niederländische Eissportverband KNSB und die nationale Anti-Doping-Agentur Dopingautoriteit haben das Berufungsverfahren im Epo-Dopingfall des Eisschnellläufers Thom van Beek...
Luleå (SID) - Doppel-Olympiasieger Kjeld Nuis aus den Niederlanden hat in Lulea/Schweden einen Geschwindigkeits-Weltrekord im Eisschnelllauf aufgestellt. Der 28-Jährige wurde auf einer geraden...