Ski Alpin
Herren
09.12.2018 09:30 Uhr
Val d'Isere
ausgefallen
Ski Langlauf
Damen
09.12.2018 10:30 Uhr
Beitostölen
Norwegen 1
57:23.60min
Biathlon
Herren
09.12.2018 11:45 Uhr
Pokljuka
Johannes Thingnes Bø
30:20.40min
Ski Alpin
Damen
09.12.2018 13:00 Uhr
St. Moritz
Mikaela Shiffrin
27,22 s
Erzurum wird kein Olympia-Austragungsort 2026
Quelle: SID
04.10.2018 20:53 Uhr
zur Diashow

Erzurum gestrichen: Winterspiele 2026 in Calgary, Stockholm oder Italien

Buenos Aires (SID) - Die Entscheidung über den Schauplatz der Olympischen Winterspiele 2026 fällt nur noch zwischen den ehemaligen Olympia-Ausrichtern Calgary und Stockholm sowie Mailand mit dem ehemaligen Gastgeber Cortina d'Ampezzo. Durch die vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) bestätigte Streichung des türkischen Bewerbers Erzurum bei den Sitzungen der Ringe-Organisation in Buenos Aires schrumpfte der bisherige Kandidatenkreis für die übernächsten Winterspiele auf das Trio zusammen. 

Die Wahl des Olympia-Gastgebers in acht Jahren erfolgt auf der IOC-Session im September 2019 in Mailand. Die offizielle Erhebung der drei verbliebenen Städte in den Stand von Kandidaten soll kommende Woche stattfinden.

In Argentiniens Hauptstadt folgte das IOC bei der Absage an Erzurum nach den Worten seines Präsidenten Thomas Bach (Tauberbischofsheim) "den Vorschlägen der Arbeitsgruppe". Erzurums Aus für 2026 bedeutete für die Türkei die zweite Niederlage bei der Kandidatur um ein sportliches Großereignis binnen acht Tagen nach der Niederlage bei der Vergabe der Fußball-EM 2024 gegen Deutschland vor Wochenfrist in Nyon.

Der Bewerbungsprozess für 2026 lief bereits vor den Tagungen in Buenos Aires nach veränderten Regularien ab. In der Vergangenheit waren die Bewerberstädte ("Applicant Cities") zwei Jahre vor der Vergabe benannt worden und avancierten ein Jahr vor der Entscheidung zu offiziellen Kandidaten ("Candidate Cities"). Die Phase der Applicant-Cities wurde nun durch eine einjährige Dialogphase ersetzt, in der die Städte ohne Verpflichtungen über Risiken und Chancen einer möglichen Austragung beraten konnten.

Zuletzt war in die italienische Bewerbung noch einmal Unruhe gekommen. Die frühere Olympia-Stadt Turin stieg aus dem ursprünglichen Trio mit Mailand und Cortina d'Ampezzo aus, weil sich die Gastgeber von 2006 nicht mit Mailand über die Führungsrolle einig werden konnten. Zuvor waren bereits Sapporo (Japan), Graz mit Schladming (Österreich) sowie Sion (Schweiz) aus dem Kreis der Bewerber ausgeschieden. 

Die drei Anwärter für 2026 entsprechen nach Sotschi/Russland (2014), Pyeongchang/Südkorea (2018) und Peking/China (2022) weitgehend Bachs Absichten für eine Vergabe der Spiele an einen Bewerber mit Wintersport-Tradition. Calgary begrüßte die internationale Wintersportelite schon 1988 in Kanada, und in Cortina wurde bereits 1956 um Medaillen bei Winterspielen gekämpft. Stockholm ist die Hauptstadt der Wintersport-Nation Schweden und war zunächst 1912 Gastgeber der Sommerspiele und 1956 Ausrichter der olympischen Reiter-Wettbewerbe.

Beaver Creek (SID) - Schock für Abfahrts-Ass Thomas Dreßen: Für den Kitzbühelsieger ist die alpine Saison bereits nach dem dritten Rennen beendet. Der 25 Jahre alte Mittenwalder stürzte bei der...
Köln (SID) - Der Jahrhundertsommer ist kaum vergangen, da springen, kombinieren und rasen sie wieder: An den kommenden beiden Wochenenden startet der Winter in den klassischen Disziplinen richtig...
München (SID) - Der Zeitpunkt für eine Rückkehr von Ski-Rennläufer Felix Neureuther in den Weltcup ist vorerst ungewiss. Nach seinem Trainingsunfall am Freitagmorgen im finnischen Levi wurde der...
München (SID) - Der ehemalige Skilanglauf-Star Tobias Angerer ist einstimmig zum Vizepräsidenten des Deutschen Skiverbandes (DSV) gewählt worden. Der 41-Jährige tritt damit die Nachfolge von Peter...
Seefeld in Tirol (SID) - Die Winterstars um die Olympiasieger Laura Dahlmeier, Eric Frenzel und Johannes Rydzek setzen ein Zeichen für den Klimaschutz. Dahlmeier und Co. unterstützen die...
Buenos Aires (SID) - Die Entscheidung über den Schauplatz der Olympischen Winterspiele 2026 fällt nur noch zwischen den ehemaligen Olympia-Ausrichtern Calgary und Stockholm sowie Mailand mit dem...
Glasgow (SID) - Die Fernsehzuschauer haben die neuen European Championships angenommen. Am zweiten Finaltag der Multi-EM in Glasgow mit der sensationellen Goldmedaille für die gemischte...
Köln (SID) - Der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) setzt nach den erfolgreichen Olympischen Winterspielen in Pyeongchang auf Kontinuität und hat die Verträge mit Rodel-Bundestrainer...
Thun (SID) - Die Gesamtweltcup-Sieger Mikaela Shiffrin und Marcel Hirscher sind im alpinen Skizirkus auch die Topverdiener. Die Amerikanerin Shiffrin führt die Preisgeld-Rangliste mit Prämien in...
Köln (SID) - ARD und ZDF haben nach Abschluss der 12. Winter-Paralympics vom 9. bis 18. März in Pyeongchang eine positive Bilanz gezogen. Trotz der Zeitverschiebung zu Südkorea verfolgten...