Biathlon
Damen
14.12.2017 14:15 Uhr
Annecy
Ski Alpin
Herren
15.12.2017 12:15 Uhr
Gröden
Biathlon
Herren
15.12.2017 14:15 Uhr
Annecy
Ski Alpin
Damen
16.12.2017 10:30 Uhr
Val d'Isere
Denise Herrmann beweist ihre Biathlon-Tauglichkeit
Quelle: SID
04.12.2017 11:41 Uhr
zur Diashow

Biathlon: Die Erkenntnisse vom Weltcup-Auftakt in Östersund

Östersund (SID) - 1. DENISE HERRMANN IST ENDGÜLTIG ANGEKOMMEN

Mit ihren zwei Siegen, den ersten im Weltcup überhaupt, hat die ehemalige Skilangläuferin Denise Herrmann ihre Biathlon-Tauglichkeit unter Beweis gestellt. Natürlich werden Siege der 28-Jährigen nicht alltäglich sein, Rückschläge werden kommen. Aber fortan muss mit Herrmann in jedem Rennen zu rechnen sein - weil sie dank ihrer herausragenden Laufform auch den ein oder anderen Fehlschuss kompensieren kann.

2. DIE DEUTSCHEN MÄNNER HABEN EINE GUTE GRUNDLAGE

Einen Erfolg verpassten Simon Schempp und Co. in Mittelschweden zwar, doch das sollte die DSV-Athleten nicht beunruhigen. Schließlich verbuchte Erik Lesser als Sprint-Dritter einen Podestplatz, die Laufleistung und das Material stimmten. Im Gesamtweltcup werden zwar andere vorne sein, an einem guten Tag - das gilt vor allem für die Olympischen Spiele - können sie die Podestplätze aber aus eigener Kraft erobern.

3. MARTIN FOURCADE IST WIEDER DAS MAß DER DINGE

Ein Rennen lang überließ der Franzose Martin Fourcade sein Gelbes Trikot mal einem anderen, mehr Tage im begehrten Dress gönnte er seinen Rivalen aber nicht. Fourcade wird, wenn alles normal läuft, am Ende der Saison zum siebten Mal in Serie den Gesamtweltcup gewinnen und damit einen Rekord aufstellen. Zu konstant sind seine Leistungen - in Schweden verbuchte der 29-Jährige einen ersten, zweiten und dritten Platz.

4. FRANKREICH UND NORWEGEN SIND DIE GROßEN RIVALEN

Die Dichte der französischen und norwegischen Teams ist gewaltig, sie dürften im weiteren Verlauf des Winters die ärgsten Widersacher der deutschen Skijäger sein. Ob vor allem die deutschen Männer da mithalten können, hängt von der Entwicklung hin zu den Winterspielen ab.

5. DIE RUSSISCHEN FRAUEN LAUFEN HINTERHER

Ein elfter Platz mit deutlichem Rückstand war für die russischen Biathletinnen in Östersund das höchste der Gefühle. Abgesehen von Jekaterina Jurlowa-Percht, die besagtes Resultat einfuhr, waren die Athletinnen der stolzen Wintersport-Nation chancenlos. Ob sich das bis Olympia ändert, darf bezweifelt werden.

Östersund (SID) - 1. DENISE HERRMANN IST ENDGÜLTIG ANGEKOMMEN Mit ihren zwei Siegen, den ersten im Weltcup überhaupt, hat die ehemalige Skilangläuferin Denise Herrmann ihre Biathlon-Tauglichkeit...
New York (SID) - Whistleblower Grigorij Rodtschenkow hat sich für einen Start von sauberen russischen Athleten unter neutraler Flagge bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25....
Lausanne (SID) - Der Manipulations- und Dopingskandal um Gastgeber Russland bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi nimmt noch größere Dimensionen an. Wie das Internationale Olympische...
Nuku'alofa (SID) - Bei den Olympischen Sommerspielen in Rio wurde Pita Taufatofua als eingeölter Fahnenträger Tongas weltbekannt, nun sammelt er Spenden für seinen Traum von einer Teilnahme an den...
Östersund (SID) - A wie Anschießen: Vor dem eigentlichen Wettkampf testen die Athleten die Bedingungen am Schießstand. Die dabei vorgenommene Grundeinstellung wird während des Wettbewerbs nach...
Köln (SID) - Präsident Alfons Hörmann vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) will bei der Entscheidung über eine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar)...
Athen (SID) - Das griechische Olympische Komitee hat 101 Tage vor Eröffnung der Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea (9. bis 25. Februar) die Olympische Fackel an das südkoreanische...
Künzelsau (SID) - Der Deutsche Skiverband (DSV) hat seinen Vertrag mit Vermarkter Infront vorzeitig um fünf Jahre bis zur Saison 2025/26 verlängert. Dies gab der DSV am Donnerstag bekannt. Die...
Paris (SID) - Der zweimalige Biathlon-Olympiasieger Martin Fourcade soll die französische Mannschaft bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang/Südkorea als Fahnenträger anführen. Das teilte das...
Wien (SID) - Nach Frankreich hat auch das Wintersport-Schwergewicht Österreich einen Verzicht auf die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang/Südkorea (9. bis 25. Februar) nicht mehr ausgeschlossen....